Mittwoch, 23. November 2016

Bloggen als Business - über absurde Anfragen und falsche Vorstellungen

Kommentare:
 


Jeder Blogger kennt sie - die nervigen BS-Anfragen (Bullshit), die jeden Tag das Postfach überquellen. In über 3 Jahren habe ich schon einiges erlebt (schreib doch einen Artikel über uns! Vielleicht twittern wir dann darüber!), doch manche meiner Kolleginnen haben sogar noch mehr erlebt. Mir wurde schon mit Anwälten gedroht, ich habe die absurdesten Nachrichten und Anfragen erhalten, mehrere Firmen gingen im Lauf der Kooperation bankrott und es gibt wohl wirklich wenig, was ich noch nicht erlebt habe.


Über absurde Anfragen

  • Wir hätten gerne, dass du einen Artikel schreibst über 600 Wörter. Sonst bist du beim Thema XY ganz frei. Bezahlung liegt bei 25 Euro. 
  • Gerne möchte ich dir meinen Tee zuschicken. Bitte poste 2-3 Bilder bei Instagram, wenn du eine längerfristige Kooperation möchtest, dann poste noch mehr Bilder.
  • Gerne laden wir dich in unser Hotel ein. Wenn du einen Bericht schreibst, erhältst du einen Bloggerrabatt von 20 Prozent auf die Übernachtung (exklusive Frühstück).
  • Du bist dabei bei unserem Bloggerevent! Gerne holen wir dich am Bahnhof unseres Mini-Kaffs ab. Nach Österreich musst du selbst anreisen. 
  • Wir schicken dir Kleidung zu, die du zum Shooten tragen darfst. Schicke sie im Anschluss an uns zurück. Bitte poste 1 Blogpost und 3 Instagram Posts mit dem Hashtag #abzocke
  • Interesse an einem Gastartikel? Ich schicke dir einen für dich fertig geschriebenen Artikel zu! Im Gegenzug verlinke ich dich.


In Gruppen bei Facebook habe ich sogar noch "krassere" Dinge gelesen - von Firmen die Blogger erstmal bezahlen lassen, um dann bei Gefallen des Artikels die Rechnung zu erstatten. Da werden Kontodaten und Ausweiskopien verlangt. Kurz gesagt: Manchmal ist Bloggen fast schon sowas wie eine Kaffeefahrt. Deswegen rate ich jedem - auch neuen Bloggern - bei Kooperationen immer genau darauf zu achten, ob alles seriös abläuft! 

Vielleicht wusstet ihr es noch nicht: Nur wenn euch jemand Produkte zuschickt, seid ihr nicht verpflichtet darüber zu berichten - ohne Vertrag / vereinbartes Honorar läuft das alles komplett freiwillig ab. Deswegen schreiben seriöse Kooperationspartner auch in Ihren Mails: "Wir freuen uns, wenn du über unser Duschbad berichtest". 






Bloggen als Business

Wenn über Modeblogger in Printmedien berichtet wird, lautet die Überschrift des Öfteren: "Damit lässt sich Geld verdienen" oder so ähnlich. Warum? Weil es die Medien tatsächlich nicht fassen können, dass sich "damit" Geld verdienen lässt. 

Dieses ganze Unwissen, dass in diesem Bereich immer nur herrscht, führt zu genau 2 Phänomenen: Einmal gibt es die Firmen, die noch Startup sind mit null Budget (aber gerade Fernsehwerbungen am Laufen haben) und Blogposts nur gratis gegen einen Gutschein kassieren möchten. Dann gibt es aber auch noch die unwissenden Mädels, die sich mal eben schnell einen Blog gründen, weil sie denken dass sie dann in nullkommanix à la Caro Daur reich und berühmt werden. Die wundern sich dann schnell, weil nach 5 Beiträgen noch nichts passiert ist und irgendwie auch keiner den Blog besucht. Was dann tun? Die einen geben auf, die anderen machen einen auf  "Fake it till you make it" und leihen sich verzweifelt Designerhandtaschen aus. 


Mit dem Bloggen ist es ein bisschen so wie mit dem angeblichen "Traumjob" Modeln: Du musst schon einiges drauf haben und wirklich hart dafür arbeiten. Leider ist es auch so, dass wirklich ständig jemand versucht dich auszunutzen, weil jeder irgendwie Geld damit verdienen will, egal wie. Ich erinnere mich noch an eine "Modelagentur" die es früher mal bei uns im Saarland gab, die sich Geld verlangte für ihre Shootings, Laufstegtrainings und Gott weiß was. Aufträge gab es über den Typ nicht, sein Geld hat er nur an den Models verdient. Dennoch hatte er damit Erfolg und zig Mädels zahlten bei ihm für ihre Sedcard-Shootings und den großen Traum vom Modeln. Übrigens kenne ich da auch welche, die sich teure Workshops bezahlen lassen, mit denen man zum "Superblogger" wird... 


Ich rate daher jedem, von solchen Kaffeefahrten-Anfragen fern zu bleiben, den Spaß am Bloggen zu behalten, egal ob nun täglich 10 oder 300 Leser den Blog besuchen und mit einem gesunden Menschenverstand und keinen zu hohen Erwartungen an die Sache zu gehen.


Mehr Tipps in diesen Beiträgen:




Coat*: Marc Aurel Fashion
Top*: Oasis Fashion
Ankle Boots*: Café Noir via Styleicône
Pants*: Smash Wear

Pictures by Christine










Kommentare:

  1. So nice!

    mysweetescapemasha.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Das hast du schön auf den Punkt gebracht!
    Ich schreibe gerade an einem Post über den Umgang mit dem Cashen nach Followern. Auch wenn ich nicht so viele Follower habe, liebe ich doch gerade diejenigen, die sich mit mir austauschen und wirklich Interesse an dem haben, was ich schreibe.
    Für mich ist es kein Geschäft, aber ich verstehe absolut was du meinst. Wenn ich Werbepostings habe, lasse ich mich nicht auf Kaffeefahrten einladen. Auch bei weniger Followern hat Qualität noch einen Preis.
    Liebe Grüße,
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. die Location ist echt cool, habe die schon auf Instagram angehimmelt
    und ja, einige anfragen sind echt dreist.
    am schlimmsten finde ich die, mit dem "Klamotten zurück schicken".
    da frage ich mich, wer das vorher schon anhatte...und vor allem wie viele :D

    NICHT VERPASSEN - gewinn 2 Kosmetik Adventskalender im Wert von ca. 100 Euro HIER

    AntwortenLöschen
  4. Ein sehr interessanter Beitrag, vor allem für mich als Anfängerin.
    Danke Freya

    AntwortenLöschen
  5. die bilder sind echt klasse geworden & solche anfragen kenne ich zu gut :D

    LG*

    Nathalie von Fashion Passion Love ♥

    AntwortenLöschen
  6. Toller Beitrag!
    Ich frage mich manchmal echt, wie die Leute nur auf solche absurden Anfragen kommen :))

    Finde deine Schuhe unheimlich schick!

    Liebe Grüße
    Elina

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde es irgendwie gut zu lesen, dass auch andere Blogger seltsame Anfragen bekommen. Letztens habe ich eine bekommen ob ich über ein Produkt im Wert von 20 € schreiben will. Als ich dann dankbar ablehnte meinten die wenn ich darüber nicht schreiben will dann wird mein Blog auch nicht berühmter. (Als Abschluss kamen noch drei Pünktchen). Das war sogar eine Anfrage von einer seriösen PR Firma. Voll seltsam. Ich blogge ja schon lange und weiß wie viel mein Blog wert ist. Ich bin so Kommentar Faul ( bzw. lese oft übers Handy) aber ich lese deine Beiträge immer! :) Das Outfit und die Bilder gefallen mir sehr, besonders das schwarze Spitzen-Oberteil!
    LG <3

    AntwortenLöschen
  8. Solche absurden Anfragen sind doch immer einen Schmunzler wert, traurig aber dass sich auch viele darauf einlassen. Im übrigen gefällt mir dein Trenchcoat mega gut!

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin zwar keine professionelle Bloggerin, aber ich kenne solche Späßchen aus dem DIY-Bereich. "Kannst du mir nicht auch so einen Schal stricken / ein Korsett nähen / whatever und das am liebsten für lau, weil das ja dein Hobby ist und du bestimmt Spaß daran hast?" Wenn ich diesen Nasen dann vorrechne, was das allein an Stundenlohn kosten würde, sind sie sehr schnell ruhig.

    AntwortenLöschen
  10. Ohje, einige solcher Anfragen habe ich auch schon bekommen, aber ab und zu habe ich sogar zugesagt. Mittlerweile habe ich daraus gelernt und sage nicht mehr bei allem zu. Liebe Grüße, Anna <3

    AntwortenLöschen
  11. Tolles Outfit, ich finde deinen Mantel ganz zauberhaft :)
    Ich habe mich erst letztens wieder tierisch darüber aufgeregt, dass in den Medien Blogger oft so falsch dargestellt werden. So nach dem Motto 'Die können nichts, machen höchstens hier und da mal ein paar Bilder, verdienen aber viel Geld' - schön wärs!

    Liebe Grüße,
    Jana von bezauberndenana.de

    AntwortenLöschen
  12. Toller Look, steht dir sehr gut.
    Bei einigen Anfragen drücke ich auch nur noch auf "Löschen". Allerdings bekomme ich, dank meiner doch noch recht kleinen Followergemeinschaft, ziemlich wenige Anfragen und hab noch nicht so viele Probleme damit :)

    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  13. Oh ja, sowas kenne ich. Letztens ist mir erst passiert, dass ich ein Produkt unverbindlich zugeschickt bekam und im Nachhinein, nachdem ich es erhalten habe - hätte ich einen Beitrag schreiben sollen. 🙄

    Alles Liebe, Christina
    www.christinawaitforit.com

    AntwortenLöschen
  14. Interessanter Einblick ins Bloggerleben.

    AntwortenLöschen
  15. Sehr schönes Outfit! Ja, ich bin vorsichtiger mit den Anfragen geworden ;) Liebe Grüße!

    Http://www.redchillilounge.com

    AntwortenLöschen
  16. Tolles Outfit liebe Andy. Ich lese solche Artikel super gerne, da sie einfach der Wahrheit entsprechen. Ungeschönt und knallhart. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass Agenturen / Unternehmen immer dreister werden, immer mehr wollen für weniger und nur manche wirklich anständig sind und damit auch dauerhafte Kooperationspartner werden. Dreiste Anfragen lösche ich direkt, andere beantworte ich manchmal - nur aus Spaß- genauso ehrlich, wie ich es auch sagen würde, wenn jemand vor mir steht :-).
    Liebst, Melina
    www.melinaalt.de

    AntwortenLöschen
  17. Ich kenne wirklich ALLE dieser Anfragen. Momentan ist es so, dass ich solche Abzocke-Anfragen gar nicht mehr ernst nehmen kann. Arbeit muss bezahlt werden und schließen wollen die was von uns.

    AntwortenLöschen
  18. Sehr coole Bilder und ein toller Text!! Die Anfrage "Interesse an einem Gastartikel? Ich schicke dir einen für dich fertig geschriebenen Artikel zu! Im Gegenzug verlinke ich dich." hab ich auch schon erhalten ;-))

    AntwortenLöschen
  19. Sehr schöner Beitrag, ich muss auch öfters schlucken über blöde Kooperationsanfragen.
    Das Outfit ist übrigens toll.

    LG Jasmin

    AntwortenLöschen
  20. Ein toller Beitrag meine Liebe!
    Ich habe auch schon die ein oder andere merkwürdige Frage erhalten. Allerdings geht's mir hierbei einfach darum, dass es Spaß macht. Ich mache mir da keinen druck!

    Drück dich :-*

    AntwortenLöschen
  21. Da sind aber auch schon ganz schön dreiste Anfragen mit dabei. Schlimmer aber noch, wenn Bloggerinnen dann wirklich zu solchen Konditionen noch Blogbeiträge tippen und die Firmen damit dann Erfolg haben. In Facebook Gruppen habe ich mittlerweile auch viele sehr dreiste Anfragen gelesen, wo ich nur mit dem Kopf schütteln konnte. Finde es aber auch gut, wenn man sich darüber untereinander mal austauscht.

    Ansonsten kann ich dir nur beim letzten Abschnitt zustimmen. Ich finde die Medien vermitteln immer dieses Bild, als könnte man ziemlich schnell damit Geld verdienen, nicht nur was das bloggen anbelangt, vor allem bei Youtube und Instagram fällt mir das auf, wo immer wieder Berichte kommen, wie viel Geld man damit verdient, ohne darauf einzugehen wie viel harte Arbeit und vor allem Zeit dahinter steckt. Zumal es neue Blogger glaube ich eh noch mal viel schwerer haben, weil es einfach schon zu viele Blogs gibt. Da ist es schwer, wirklich aus der Masse hervor zu stechen.

    AntwortenLöschen
  22. Sehr schöner Artikel und tolle Bilder. Ich hab schon einige komische Anfragen erhalten - gttseidank mittlerweile aber auch die ein oder andere seriöse ;) Über die anderen lache ich einfach mit meinen Freunden und meiner Familie :P

    xxx, Rina von https://darlingrina.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  23. Ein toller Artikel. Bin auch an einem ähnlichen Artikel dran. Bei manchen Anfragen weiss ich nicht ob ich lachen oder weinen soll.

    Liebe Grüsse Dana

    AntwortenLöschen
  24. Ja, leider kommen solche Anfragen immer noch viel zu oft vor und immer wieder wird versucht den Preis ins Absurde zu drücken oder mit lächerlichen Produktvergütungen (2 Haarmasken, 20 Euro Gutschein,...) werben zu wollen. Zum Glück hat sich das Verständnis des Bloggens inzwischen schon verändert und diese Anfragen werden weniger und man kann sie guten Gewissens ablehnen :D

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

    AntwortenLöschen
  25. super:) xx
    Bianka
    http://ruhamania.blogspot.hu/

    AntwortenLöschen
  26. Der Artikel ist wirklich zum schmunzeln! ;) Ich bin zwar im Bloggerbusiness noch eher weniger involviert, aber genau dieses Verhalten zeichnet sich einfach in vielen kreativ schaffenden Bereichen ab, in denen die Grenzen nicht festgesetzt sind. Ich als Sängerin muss auch immer wieder schmunzeln, was Leute "bereit sind zu zahlen" wenn es um Gagen für Auftritte geht. Sie versuchen am Preis zu feilschen und dafür mit gratis Verpflegung (oder der Teilnahme am Hochzeitsbuffet) zu punkten. Okay, zugegebenermaßen das Essen ist meist schon eine Verlockung, aber gehört auch zum Standard bei guter seriöser Bezahlung. Ich glaube wir müssen uns einfach verabschieden von der Hoffnung, dass diese nett gemeinten Anfragen irgendwann weniger werden. Manche Menschen, Firmen haben es wohl noch nicht verstanden oder wollen es einfach nicht!

    viele Grüße
    Juli

    AntwortenLöschen
  27. Diese Anfragen kenne ich leider auch zur Genüge, ich habe leider das Gefühl das es sich in letzter Zeit wieder häuft...

    AntwortenLöschen
  28. Danke für deinen Beitrag. Manche Firmen sind einfach nur Unverschämt.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Copyright © andysparkles • All Rights Reserved