Freitag, 6. Februar 2015

Freitagspost: Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Kommentare:
 


Snapchat-Wahn

Ich bin Snapchat verfallen. Heillos. Vor allem den Snapchats von Bonnie Strange (bonniesbrain). Ich schaue ihr zu wie sie sich beim Essen mit Strify filmt, nachts in die Notaufnahme tingelt, weil ihr Bein total verbrannt ist, wie sie danach heult und mit Strify an der Seite und Heilerde im Gesicht einschläft. Abends reist sie nach München wegen taff, landet im wohl hässlichsten Hotel der Stadt und fühlt sich mehr oder weniger beschissen. Nach der Sendung fühlt sie sich kaum besser und bekommt auch noch total negatives Feedback für ihre Moderationen im Internet. Irgendwie verblasst da der Neid auf ihr zügelloses Instagram-Leben - es fühlt sich eigentlich gar nicht so toll an, Bonnie Strange zu sein. Es ist plötzlich ziemlich toll, ohne Druck aus der Öffentlichkeit nachts im eigenen Bett mit den Miezen zu liegen. Fame hin oder her.

Übrigens bin ich dort jetzt auch angemeldet - addet mich unter andy_sparkles! Snapchat ist eine App, die es ermöglicht, Fotos und Videos zu Geschichten zu verarbeiten, hochzuladen und zu teilen - allerdings wird alles nach 24 Stunden gelöscht.


Der schöne Schein

Linda erzählt mir, dass sie und ihre Mädels einen Spitznamen für mich und meine Sis haben: Paris und Nicky. Linda gehört zu einer Clique von Mädels, die damals immer in die gleiche Großraumdisco getingelt sind wie wir auch. Es ist fast zehn Jahre her. Ich kannte sie nur, weil sie mich im Internet auf einer Partyseite beleidigten und dann noch fast auf uns losgegangen sind. Ja,ja, die Dorfdiscodramen. Eigentlich ziemlich schrecklich, damals irgendwie normal. Mit Linda kam ich in Kontakt, weil sie sich mit einem Kumpel von mir anfreundete. Sie hatte sich damals in der Clique immer zurückgehalten, also hatte ich da keine Bedenken.

Bedenken kamen mir allerdings wegen dem Spitznamen. Paris und Nicky? Die blonden Luxusschlampen? Wie bitte? Das war zu der Zeit, als ich selbst mein Aussehen gehasst hatte. Ich fand eigentlich jedes Mädchen hübscher als mich selbst, weil ich damals eine unpassende Brille trug und kein Geld hatte. Ich habe mich immer unwohl gefühlt. Meine Klamotten waren alle für 2 Euro aus dem Collosseum Sale und ich hatte keine Winterjacke, die mehr als 30 Euro kostete. Wie kommt es dann zu so einem Vergleich? Es scheint so, als wäre ich schon immer talentiert darin gewesen, andere neidisch zu machen - wegen gar nichts. Ich bin mir fast sicher, dass diese Mädels mehr Geld für Klamotten und ihr Aussehen investieren konnten. 








Alles kostet einen Preis

Natürlich bekomme ich Neid im Bekanntenkreis zu spüren, wenn ich haufenweise Kosmetika und Kleidung zugeschickt bekomme - so ganz umsonst. Umsonst. Klar, weil ich keine Stunden investiere in Fotografie, Fotobearbeitung, Schreiben von Artikeln und was noch alles so anfällt. Eigentlich dreht sich mein ganzes Leben nur um Bloggen. Ich bin damit in jeder freien Minute beschäftigt. Nicht nur ich, sondern auch meine Schwester - für sie ist die Fotografie neben dem normalen Beruf ebenfalls sehr zeitintensiv. 

Die Erlebnisse sind nicht alle positiv - eine Schmuckfirma beschwerte sich, weil ich ihre tollen Stücke nicht angemessen präsentierte, ich fotografiere Dirndls für ein Label, dass sich dann beschwert, weil die Frisur nicht trachtenmäßig genug ist. Sowas nervt ungemein, gerade wenn man für solche Sachen nicht nochmal extra bezahlt wird, sondern "nur" die Kleidung bekommt. Das Bloggerleben hat allgemein viel Frust-Potential - man vergleicht sich automatisch ständig mit anderen Bloggern, die mehr Followerzahlen haben, ein total tolles Layout verwenden, die besseren Kooperationen bekommen. Gleichzeitig muss man mit nervigen oder beleidigenden Kommentaren leben und mit teilweise fast schon frechen Anfragen von Firmen (Stichwort Kleidung ausleihen). 

Warum man es trotzdem macht? Weil natürlich die positiven Aspekte eindeutig überwiegen. Bloggen bereichert mein Leben und erfüllt es - ich hätte mir nie erträumt, mal ein derart tolles und abwechslungsreiches Hobby zu haben. Natürlich immer mit dem Traum in der Hinterhand, irgendwann professionell und hauptberuflich zu bloggen.








Kaum haste mal ein bisschen was, gibt es wen, den ärgert das
- Wilhelm Busch

Jeder bekommt Neid zu spüren oder ist mal selbst neidisch, denn man kann auf so vieles neidisch sein. Auf die Single-Frau für ihre Unabhängigkeit, die glückliche Mutter für ihre Famile, auf das Model wegen der Figur, auf die Frau im Bus wegen ihrer tollen Frisur. Für manche Leute ist Neid fast schon ein Hobby. In gewissem Maß ist es sogar gesund und kann förderlich sein, um mehr aus seinem Leben zu machen. Wird es zu viel, kann es uns kaputt machen - darüber hatte ich schon mal in einem Freitagspost geschrieben. 

Wenn jemand viel erreicht hat, dann hat er fast immer einen hohen Preis dafür gezahlt. Im schlimmsten Fall gehen Manager in hohen Positionen über Leichen, Models hungern sich fast zu Tode, Musiker nehmen Drogen um kreativ zu bleiben. Erfolgreiche Blogger sind wahre Arbeitstiere - wenn ich den Blog von Kayture verfolge, wird mir regelmäßig ganz schwindlig. Heute Mailand, morgen Berlin, dann Los Angeles und wieder in die Schweiz, dann Paris, L.A.,... Trotzdem immer wieder Hochglanzfotos in atemberaubenden Locations und Outfits. Die Frau ist eine Maschine! 

Wenn ich also mal mit meinem Leben hadere oder ein bisschen neidisch auf Glamourleben von Stars oder reichen Töchtern bin, dann stelle ich mir diese Frage: "Welchen Preis wärst du bereit, dafür zu zahlen?" Es gibt nun mal im Leben nichts geschenkt, auch nicht für mich, für Paris Hilton oder Bonnie Strange. 




Parka: Forever 21
Flannel Shirt: Forever 21
Skirt: H&M
T-Shirt, Scarf: H&M
Boots*: Clarks

Pictures by Christine









Kommentare:

  1. Oh ja. Das möchte ich auch manchmal lieber nicht wissen welcher Preis gezahlt wurde um x oder y zu erreichen. Das muss wohl jeder selbst wissen...

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr schöner Post mit sovielen wahren Worten, der zum nachdenken anregt. Solche Post gibt es leider viel zu wenig, deswegen danke ich dir für deine Worte.

    Liebe Grüße
    Luise von www.just-myself.com

    AntwortenLöschen
  3. Klasse Beitrag, den ich nur unterschreiben kann! Ich denke, hauptberuflich bloggen ist kein Zuckerschlecken, da betreibe ich das lieber als Hobby bzw. Nebenerwerb, aber kann selbst noch entscheiden, wie und wann ich etwas veröffentlichen will. Mit Neid komme ich nicht gut klar, deshalb versuche ich auch nur noch sehr wenige Kooperationen einzugehen, das gibt mir mehr Freiheiten und ruft nicht so viele Neider auf den Plan.

    Tolle Bilder btw :)

    AntwortenLöschen
  4. Wundervolle Bilder und ein anregender Text :)

    Liebst
    Sarah || mondodellamoda.de

    AntwortenLöschen
  5. Deine Bilder werden immer schöner, wow! Gefallen mir super und dein Style sowieso ;)

    http://orryginal.com/

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Andrea!

    Ach, das kommt mir bekannt vor. Früher habe ich mich auch immer mit Bloggern verglichen, war neidisch, weil ich nie die Followeranzahl erreicht habe oder den Traffic bekomme, aber heute ist mir das mehr oder weniger egal, denn erstens weiß ich, dass andere wesentlich mehr Zeit investieren, bessere Fotos haben und es schaffen, mehrmals in der Woche zu bloggen. Zweitens geht es mir heute in erster Linie nicht mehr so stark um den Erfolg. So gern ich andere Blogs lese, die tollen Bilder bewundere und die tollen Erlebnisse sehe, aber in erster Linie vergesse ich heute nicht mehr, warum ich früher meinen Blog erstellt habe. Ich blogge nicht nur für andere, sondern auch, weil es mir Freude bereitet :)

    Auf jeden Fall kannst du echt stolz auf dich sein, denn du hast innerhalb von kürzester Zeit einen tollen Bekanntheitsgrad erreicht, du schreibst tolle Beitrage, hast viele Leser, erlebst viele schöne Sachen und ich glaube, es gibt nur sehr wenige Blogger, die das in so kurzer Zeit erreicht haben. Ich wünsche dir, dass du deinen Traum verwirklichen und irgendwann mal hauptberuflich bloggen kannst. Ich glaube an dich, denn du hast mit Sicherheit das Potenzial dazu und du hast es auch verdient :)

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Liebste Grüße
    Lisa

    PS: Und es freut mich natürlich sehr, dass dich der Post zur Lernreihe trotzdem interessiert hast, obwohl du die Tipps momentan nicht brauchst. Aber wer weiß, vielleicht gibt es irgendwann mal etwas, dass du noch unbedingt machen möchtest. Du bist ja noch jung :)

    AntwortenLöschen
  7. Wirklich wirklich ein wundervoller Post! Mir geht es 100% genauso!
    Ich stelle oft mich und mein Blog in Frage. Bin ich gut genug? Wieso haben anderen noch toller Fotos, noch mehr Follower, noch tollere Kooperationen.
    Ich fühle mich im jetzigen Augenblick super, denke das ich was richtig tolles geschaffen hat, was mich wirklich auch mal stolz auf mich selbst macht und im nächsten sehe ich andere Blogs, die einfach viel viel toller sind.
    Ich hadere auch oft. Im letzten 3/4 Jahr leben ich neben meinem Beruf eigentlich zu 90% für den Blog. Ist das gut? Auf jedenfall bringt es mir Zufriedenheit.

    Du siehst toll aus meine Liebe :) und du kannst mit Recht stolz auf dich und auf deinen tollen Blog sein!
    Liebst, Colli von TOBEYOUTIFUL

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe Snapchat auch einmal versucht, aber nicht so ganz durchschaut :D Sehr schöne Fotos, besonders das große Porträt mag ich sehr gern.

    AntwortenLöschen
  9. Mal wieder ein sehr cooler Post und richtig schöne Fotos! Ich finde deine Gedanken zum Bloggen wirklich interessant und dachte echt nicht, dass manche Firmen so "krass" drauf sind und manchmal so rumstressen. Da bleib ich lieber bei meinem Hobbyblog, auf dem ich machen kann, was ich will :D Ich bewundere aber auch die großen Blogger, die damit ein richtiges Business führen!
    Snapchat habe ich selbst noch nicht probiert, aber vielleicht lohnt es sich ja mal reinzuschauen ;-) Danke für all deine lieben Kommentare, ich komme neben dem Studium leider gar nicht mehr dazu sie noch zu beantworten! Da geht Instagram echt viel schneller :D Hab ein wunderbares Wochenende! xoxo
    http://www.hollylovespaul.com/

    AntwortenLöschen
  10. Richtig richtig richtig toller post! Toll geschrieben und mit tollen Bildern garniert! Da bin ich doch etwas neidisch wie toll Du schreibst. Aber nur ein klein wenig :-*

    Liebste Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  11. Ein schöner Post. Ich liebe deine Freitagsposts, die sind immer so schön nachdenklich und kritisch.
    Dein Outfit gefällt mir auch richtig gut.
    Mit Neid habe ich eigentlich nicht so ein großes Problem, ich bin relativ zufrieden mit dem was ich habe. Klar gibt es einige Dinge, die darüber hinaus noch schön wären, aber ich weiß, dass ich schon mehr habe als der Großteil der Weltbevölkerung.
    Alles Liebe, Salo

    AntwortenLöschen
  12. Toller Post und schöne Bilder! Ich setzte mich auch viel zu viel unter Druck, dass die anderen Blogger besser sind :-(
    LG,
    Marina
    www.fashiontipp.com

    AntwortenLöschen
  13. Toller Post, mit hammer Fotos :) Und dazu ein richtig schöned Outfit :)

    Liebe Grüße
    http://lisasgirlystuff.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  14. Ein wirklich klasse und wahrer Post! Danke! <3

    Liebe Grüße
    Diana von Modepuppen

    AntwortenLöschen
  15. Ein toller Post mit sehr gewählten und wahren Worten! Man liest in letzter Zeit bei vielen Bloggern über das Bloggerleben, Neid, Arbeit und negative Kritik von außen. Auch ich habe lange überlegt, ob ich wieder ins Bloggerleben einsteigen soll, aber wie du selbst gesagt hast - die positiven Seiten überwiegen! Ich wünsche dir eine schöne Woche
    Lea

    AntwortenLöschen
  16. Wahre Worte, die du weiße gewählt hast... Nicht- Blogger sehen leider nicht wie viel Arbeit tatsächlich dahinter steckt.

    AntwortenLöschen
  17. great outfit, amazing photos :)

    http://ladyayla.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  18. Sehr schöne Bilder, du schaust toll aus :) Auch die Location ist wieder mal der Hammer ;)

    Liebste Grüße aus Berlin
    Deine Romi
    von www.romistyle.de

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Copyright © andysparkles • All Rights Reserved