Dienstag, 20. September 2016

Travel Tipps - Wie überstehe ich lange Bahnfahrten?

Kommentare:
 

Ich bin ständig mal länger mit der Deutschen Bahn unterwegs. Das heißt, ich habe auch einige Dinge gelernt, die es zu beachten gibt oder die euch helfen, lange Strecken so gut wie möglich zu überstehen. Zusammen mit diesen Fotos, die wir im Disneyland Paris gemacht haben, berichte ich euch heute über meine Ticks und Tricks!



Die Planung: Wenn möglich, Flex!

Klar, man spart gerne ein paar Euros und bucht die Spartickets. Der große Nachteil ist, dass man dann Zugbindung hat. Das wurde mir auf der Fahrt nach Ingolstadt letztens zum Verhängnis, weil in Saarbrücken zeitgleich (auf die Minute!) zwei Züge nach Frankfurt abfuhren, ich war im falschen und hätte dann wegen 2 Verspätungen von anderen Zügen meinen Zug ab Frankfurt nicht mehr erwischt. Die Folge? Neue Tickets kaufen! Mein Glück war, dass ein netter Bahnbeamter für mich die Zugbindung aufgehoben hat. Das war pures Glück und ich danke ihm sehr dafür, doch normalerweise hätte ich jetzt ganz schön blechen müssen. Zugbindung hat auch den Nachteil, dass ihr nicht mal früher abreisen könnt oder später. Von daher: Wenn irgendwie möglich, immer Flex buchen (lassen)!



Sitzplätze reservieren

Es macht tatsächlich Sinn, sich Plätze zu reservieren, denn die ICEs sind immer voll. Immer! Natürlich hat man manchmal Pech und es fährt ein anderer ICE als geplant und alle Reservierungen sind aufgehoben. Wenn ihr keine Plätze habt, sucht euch schnell einen Platz im Bordrestaurant. Dort gibt es nur leider keine Steckdosen an den Sitzplätzen. Das Bordrestaurant ist auch der wärmste Platz im Zug, wenn die Klimaanlage mal wieder falsch eingestellt ist.


Must Haves: Socken, Jacke, Bücher, Musik und Laptop

Bei einer Bahnfahrt sollte man griffbereit alle Gegenstände haben, die man unbedingt benötigt. Da es wegen der Klimaanlage meist eisig kalt im Zug ist, braucht ihr gerade im Sommer unbedingt warme Socken und eine Jacke. Kein Spaß, die Klimaanlage hatte letztens für 10 Grad im ICE gesorgt! Da wird man leider schnell krank.

Ich habe mein Laptop, Bücher, Magazine und Musik immer griffbereit. Den Koffer müsst ihr eventuell weit weg schieben, weil immer so wenig Platz für Gepäck ist im Zug. Deswegen am besten den Koffer verschließen und ab und zu mal ein Auge drauf haben. Ich habe neben dem Laptop immer Magazine, Bücher und Musik dabei. Musik ist ganz wichtig! Und sehr gute Kopfhörer - wie diese hier von Pryma mit ganz besonders gutem Klang - denn die Mitfahrer im Zug können dir richtig auf die Nerven gehen. In meiner letzten Zugfahrt haben eine Gruppe Mädels 45 Minuten lang in extremer Lautstärke Kerne gekaut - die Schalen aufgebissen und dann diese Sonnenblumenkerne gekaut.

Spannende Bücher können euch auf einer Zugfahrt das Leben retten - mir hat das schon oft geholfen, denn im besten Fall vergehen so die Stunden wie im Flug. Mein Tipp: Die Bücher von Gillian Flynn, so wie Gone Girl. Hochspannung! Bei Magazinen mag ich gerne die InStyle wegen den tollen Street Styles und die Maxi weil so interessante Artikel darin stehen. 



Zug verspätet? Welche Rechte habe ich?

Die Bahn zahlt ab einer Verspätung von 60 Minuten 25 % des Ticketpreises, ab 120 Minuten sind es 50 %. Der Schaffner muss die Verspätung vermerken und dann trägt man alles auf dem Fahrgasterecht-Formular so ein. Allerdings übernimmt die Bahn keine Haftung, wenn sie selbst die Verspätung nicht verursacht hat und beispielsweise ein Unwetter Schuld war... Der Stern hat alle Rechte super aufgelistet in diesem Artikel. Mehr über die Rechte gibt es auch in den FAQs bei der Bahn. 



Umsteigezeit einplanen!

5 Minuten Umsteigezeit? Klappt in den seltensten Fällen. Fakt ist, dass ein Zug wirklich gar keine Verspätung hat, ist selten. Im besten Fall haben gleich alle Anschlüsse Verspätung, so wie auf meiner Fahrt nach Düsseldorf letzte Woche. Deswegen solltet ihr immer circa 20 Minuten Umsteigezeit einplanen! Die Routen mit weniger Umsteigen sind immer besser.



Eine lange Bahnfahrt kann durchaus witzig, interessant oder auch produktiv sein, doch im schlimmsten Fall kann sie ein ganz schöner Horrortrip werden. Ob es nun an der Bahn selbst liegt, den Verspätungen, nervigen Mitreisenden oder whatever - ich hoffe meine Tipps haben euch geholfen, für die nächste Reise vorzusorgen! 


Fotos von Christine



















Kommentare:

  1. Huhu, das ist ja mal ein interessanter Beitrag, wo sich doch fast jeder schon mal über die liebe Bahn geärgert hat. Also super Tipps, Socken sind bei mir auch immer ganz wichtig ;)
    Und nun zu deinem Outfit! Klasse, wunderschöne Details. Eine Leserin mehr hast du! Vielleicht hast du auch mal Lust bei mir vorbei zuschauen, würde mich freuen.
    Liebst, Tascha
    taschasdailyattitude.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein toller Look. Das Thema finde ich ja total spannend, was man geltend machen kann bei der Bahn. Ich kann man mich da aber auch immer gut beschäftigen mit einem Buch oder Laptop. Zufahren ist auch richtig gemütlich.

    Liebe Grüße Kristina
    PS: Momentan gibt es auf meinem Blog ein Wimpernserum zu gewinnen!

    AntwortenLöschen
  3. wow, respekt. die bilder sind inspirierend.
    ich habe es bis jetzt kaum geschafft während längerer urlaubstage zu shooten. in einem freizeitpark - für mich (bis jetzt) undenkbar. aber du bist ja generell ein absolut fleißiges bienchen :D

    alles Liebe deine AMELY ROSE

    AntwortenLöschen
  4. Da gebe ich dir Recht, ohne Flex buche ich auch nicht mehr. Ich habe immer ein ganz besonders Glück bei Bahnfahrten :). Ein toller Look übrigens.

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermaedchen

    AntwortenLöschen
  5. Sehr gute Tips! Ich kann das nur unterschreiben, da ich früher sehr viel mit der Bahn unterwegs war. Und traumhaft schöne Bilder!
    Liebe Grüße,
    Christina ♥ https://caliope-couture.com

    AntwortenLöschen
  6. Die Jacke ist toll!!! Einen sehr ähnlichen Look zeige ich auch bald auf meinem Blog. ;-)
    Ich fahre nur sehr selten mit dem Zug, aber deine Tipps sind sehr nützlich!!!
    GLG

    AntwortenLöschen
  7. Sehr gute Tipps. Mit der Bahn bin ich zwar selten unterwegs, aber bisher war es immer abenteuerlich. Zum Glück habe ich noch nie meinen Anschluss verpasst. Aber einmal im Winter musste ich irgendwo in Düsseldorf aussteigen (da gab es wohl Probleme mit dem Zug) und musste selbst zusehen, wie es für mich weiter geht. Das hat zum Glück funktioniert und ich bin irgendwann daheim angekommen.

    AntwortenLöschen
  8. Ooooh, welche tolle Fotos!!!
    Erst am Wochenende bin ich so wahnsinnig geworden, weil mir die Bahnfahrt von Frankfurt zu mir echt wie ein halbes leben vorkam.
    Vorbereitung ist da die halbe Miete!

    Liebste Grüße
    Sylvi

    AntwortenLöschen
  9. Richtig tolle Tipps!
    Ich habe zum Glück noch nie einen Zug verpasst, aber ich bin einmal fast in den falschen Zug gestiegen, haha.

    Liebst, Marie Celine
    http://marieceliine.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde es immer am schwierigsten, die Zeit im Zug zu überbrücken, gerade wenn man allein reist. Ich kann z. B. während der Fahrt nicht lesen, weil mir dann schlecht wird. Einen Laptop mitzuschleppen, wenn ich nur eine Nacht irgendwo bleibe, finde ich meist auch eher mühselig.^^ Deswegen bleibt mir nur das Smartphone, da ist dann eine Steckdose am Sitzplatz wirklich wichtig! Wenn bei einer Zugfahrt mal wieder etwas schief geht, kriegt das danach übrigens meistens immer ein Freund von mir zu hören, der bei der DB arbeitet. Er kann zwar nichts dafür, aber irgendwer muss dann halt meinen Frust abbekommen. :D Schöne Fotos, wie immer! :)

    GLG, Sabrina
    Happiness-Is-The-Only-Rule

    AntwortenLöschen
  11. Oooh ja das mit den langen Zugfahrten kenne ich nur zuuu gut :) Aber mit der Zeit bekommt man Routine und ich finde die Zeit vergeht irgendwann einfach wie von selbst :)
    Wir wünschen dir eine wunderbare Restwoche,
    Walli und Kathi von www.everyonestarling.com

    AntwortenLöschen
  12. 10 Grad sind wirklich sehr kalt. Im Sommer habe ich auch immer eine lange Hose einstecken, die kann ich dann anziehen. Und wenn man dann den Zug verlässt, wird man von der Hitze erschlagen :D
    Meiner Meinung muss die Bahn noch am Internet arbeiten. Kostenloses haben bisher ja nur die Fernbusse...
    LG Conny

    AntwortenLöschen
  13. Das sind wirklich coole Tipps. Ich muss sagen: Mit der Bahn fahre ich gar nicht mehr, seitdem es Flixbus gibt. Ich finde Flixbus einfach viel angenehmer, er fährt die Strecke durch und ist auch günstiger, als die Bahn. Das mit den 10 Grad finde ich schon echt krass.

    Liebste Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  14. Supertipps und wie immer atemberaubende Bilder!!!

    AntwortenLöschen
  15. Sehr gute Tipps! Die Fotos und dein Outfit sind übrigens traumhaft!

    AntwortenLöschen
  16. Ciao!
    Ich danke dir für deine Tipps! In der Woche lege ich auch so viele Kilometer zurück, allerdings mit dem Auto. Ich bin froh, wenn ich jemanden zum Mitfahren habe! So kann ich ab und an entspannen.

    Traumhafte Bilder!
    LG, Alex.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Copyright © andysparkles • All Rights Reserved