Mittwoch, 30. März 2016

Traumjob Make-Up Artist!

Kommentare:
 



Loni Baur beim Douglas Event!


Make-Up Artist oder auch Visagist ist ein Traumberuf. Prominente fürs Fernsehen schminken, die Models schön machen für die Fashion Shows und sich jeden Tag kreativ ausleben zu können, das sind wohl für viele die Gründe, den Schritt zu wagen und sich als Visagistin zu versuchen. Doch wie macht man das eigentlich – wie wird man Visagistin? Ich habe heute die Inhaberin der Kosmetikschule NextLevel Akademie in Berlin für euch interviewt! Gülhan Dündar hat alle meine Fragen beantwortet.


Was ist wichtig für Interessenten?

Wenn man sein Hobby zum Beruf machen möchte und später Schauspieler, Prominente und Fotomodels auf ihre großen Auftritte vorbereiten möchte, sollte man sich vor allem mit dem genauen Berufsbild vertraut machen. Dafür sollte man sich zum Beispiel die Fragen stellen, ob man sich für Dermatologie interessiert und ob man gerne mit Kosmetik-Produkten umgeht. Darüber hinaus sollte man kommunikativ sein und ein Händchen für Verkaufsgespräche haben.

Was für Ausbildungen bietet die NextLevel Akademie denn genau an?

Wir bieten IHK-zertifizierte Ausbildungen zum Kaufmann/frau im Einzelhandel, Verkäufer/in sowie auch Drogist/in an – so lauten auch die offiziellen Berufsbezeichnungen. Das hat zum einen den Grund, dass der Begriff „Make-Up-Artist“ nicht offiziell geschützt ist und zum anderen in der Wirtschaft oft mehr als nur Schminken gefragt ist. Bei uns erlernt man das professionelle Handwerk des Make-Up-Artist/ Visagist/in und erhält gleichzeitig eine ausführliche Ausbildung mit Berufsabschluss als Verkäufer, durch die man in der Zukunft schneller einen Job findet.

Was sollten Bewerber dafür mitbringen?

Für unsere Ausbildungen ist es in erster Linie wichtig Talent und einen gewissen Sinn für Ästhetik mitzubringen sowie Freude am Umgang mit Menschen zu haben. Darüber hinaus sollte man gut organisiert sein und den Willen haben, sich stetig fortzubilden und weiterzuentwickeln.

Welche schulischen Voraussetzungen gibt es für die Ausbildung?

Minimum ist ein Hauptschulabschluss. Sofern man nicht eine leitende Funktion haben möchte, ist ein Studium nicht notwendig. Durch unterschiedliche Weiterbildungen und ein großes Talent u.a. im Verkauf kann man später dennoch ins Countermanagement gelangen.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Hier muss man zwischen einer klassischen dreijährigen Ausbildung in einem Betrieb und einer außerbetrieblichen Ausbildung an einer Akademie unterscheiden. Letztere ermöglicht es Zusatzqualifikationen im Bereich Beauty und Mode zu erwerben – diese Form der Ausbildung bieten wir an. Die Dauer ist abhängig von der jeweiligen Ausbildung.

Die Erstausbildung Kaufmann/frau im Einzelhandel mit Zusatzqualifikation zur Visagistin/ Make-Up-Artist dauert 36 Monate, eine Umschulung 24 Monate. In dieser Ausbildung schließt an eine 16-monatige Theoriephase eine 20-monatige Praxisphase in einem Unternehmen an, in welchem die Kursteilnehmer ihr erlerntes Wissen praktisch anwenden können.

Die Erstausbildung zum Verkäufer/in dauert 24 Monate, die zu gleichem Umfang aus einer Theoriephase und einer Praxisphase besteht. Die Umschulung dauert 16 Monate.

Als Drogist nimmt die Erstausbildung 36 Monate in Anspruch. Auf eine 16-monatige Theoriephase folgt eine 20-monatige Praxisphase im Betrieb. Die Umschulung dauert 21 Monate.


Foto von der NextLevel Akademie


Was passiert nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung besteht zum Beispiel die Möglichkeit als Make-Up-Artist bei Fotografen oder spezialisierten Agenturen oder aber in einem der zahlreichen Mode- und Kosmetikkonzerne zu arbeiten.

Inwiefern gibt es Aufstiegschancen?

Neben der Chance auf eine Festanstellung als Verkäufer/in gibt es die Möglichkeiten entweder freiberuflich als Farb- und Stilberater/in zu arbeiten oder eine Weiterbildung zum Maskenbildner/in zu machen.

Wo liegt das Gehalt in diesem Beruf?

Wie ich bereits sagte, ist der kaufmännische Fokus sehr wichtig. Ohne diesen wird es schwer, eine Festanstellung zu finden. Hier variiert das Gehalt stark und liegt zwischen 1000 und 2500 Euro (Brutto).

Und wie kann man sich die Arbeitsatmosphäre vorstellen?

Das ist abhängig vom Betrieb. In den kleineren Betrieben ist sie oftmals sehr familiär, in den größeren Konzernen dagegen gibt es größere Teams und eine bürokratische Struktur.

Haben Sie einen persönlichen Ratschlag für diejenigen, die in Ihrem Beruf arbeiten wollen?

Ein wichtiger Ratschlag ist, sich gut auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten. Man sollte genau wissen, wie man sich bewirbt und wie die eigene Karriere aussehen soll – die beste Möglichkeit dafür ist ein Coaching, indem man unter anderem klärt, was man erreichen möchte. Darüber hinaus ist es in diesem Beruf sehr wichtig, sich stets weiterzubilden und dadurch sicherzustellen, dass man die neusten Techniken rund um den Beruf beherrscht.

Was ist für Sie das Besondere an diesem Beruf?

Das wohl schönste Gefühl als Visagist/in oder Make-Up-Artist ist es den Auftrag trotz allem punktgenau zu schaffen, den Kunden zu begeistern und strahlen zu sehen. In unserem Beruf kann man anderen Menschen schöne Augenblicke zaubern und sie für ihre großen Auftritte perfekt vorbereiten.


Wenn Ihr euch näher für die Ausbildungslehrgänge der NextLevel Akademie interessiert, könnt ihr Hier und Hier weitere Infos einholen!




Backstage bei Isabell de Hillerin



*Lieben Dank an die NextLevel Akademie!



Kommentare:

  1. Ich glaube, ich wäre viel zu untalentiert, um Make-Up Artist zu werden. Ansich finde ich den Beruf aber total interessant.

    AntwortenLöschen
  2. Cool, voll interessant zu lesen, was dieser Beruf alles umfasst!

    http://orryginal.com/

    AntwortenLöschen
  3. Sehr aufschlussreiches Interview, ja das wäre echt ein interessanter Beruf. Ich hab auch schon mit Gedanken gespielt, aber noch mal die Schulbank drücken, wäre glaub ich nichts für mich :)

    AntwortenLöschen
  4. Schon allein durch die Arbeit habe ich natürlich viel mit Make-up Artists zu tun und bin auch privat mit ein paar befreundet. Das ist wirklich ein Traumberuf, wird aber gerade von den jungen Mädels oftmals etwas unterschätzt. Viele, die sich gerne schminken, denken das wäre ihr Traum so zu arbeiten. Dabei ist die Arbeit dann doch noch mal etwas anderes. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Tolles Interview! Wirklich sehr interessant, gerne mehr davon! :)
    xx Alina
    thelittlediamonds.de

    AntwortenLöschen
  6. Wow sehr interessanter Beitrag
    http://carrieslifestyle.com

    AntwortenLöschen
  7. Früher war mein Traumberuf auch Makeup Artist, heute bin ich davon weg, obwohl es mir bestimmt Spaß machen würde :D

    Liebst, Colli
    tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  8. Total interessanter Post. Der Beruf hätte mich schon immer ein wenig interessiert :)

    AntwortenLöschen
  9. Wirklich ein toller Beitrag. Ich wollte immer Visagistin werden als ich noch zur Schule ging, doch leider habe ich mich nicht genau informieren können, es stand damals kaum etwas zu diesem Beruf im Internet!

    Sophie♥

    AntwortenLöschen
  10. Tolles Interview. Die Ausbildung dauert ja ähnlich lang wie andere Ausbildungsgänge.
    Liebe Grüße
    Nancy :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Copyright © andysparkles • All Rights Reserved