Freitag, 4. Dezember 2015

Freitagspost: Not in the Mood

Kommentare:
 

"I'm just not in the mood right now", diesen Satz könnte ich mir gerade tätowieren lassen. 


Ich bin mit furchtbaren Kopfschmerzen aufgewacht, schnell noch einen Post vorbereitet, nur kurz hinlegen, dann geht es schon wieder. Denkste. Keine Ahnung, ob meine Migräne jetzt so schlimm ist, dass ich einen Eimer neben dem Bett brauche, oder ob es doch ein Virus ist. Um 21 Uhr bin ich einigermaßen wieder auf den Beinen und was ist mein erster Gedanke? Ab ans Laptop, Instagram noch nicht gecheckt, Mails noch nicht beantwortet. Ach, und ist heute nicht Freitag? Stimmt da sollte vielleicht noch ein Post her.

Manchmal frage ich mich, wie das so war, offline zu leben. Als ich auf Instagram mal ein verwackeltes Bild von meinem Essen oder meinen Katzen postete. Facebook hauptsächlich da war, um mit Freunden in Kontakt zu bleiben und ein bisschen zu stalken.

Das Schöne am Bloggen? Dein ganzes Leben nimmt daran teil und das macht so viel Freude. Das Schlechte daran? Dein Leben spielt sich zum großen Teil vorm Bildschirm ab. 

Wusstet ihr, dass jeder Fünfte in Deutschland komplett offline lebt? Also keine Apps, kein E-Mail Postfach, kein Social Media und kein Online Shopping. Vielleicht sollten wir uns daran ein Beispiel nehmen und auch mal länger offline sein.


P.S.: Wer mich am Sonntag offline sehen möchte, kann gerne in Frankfurt beim Blogger Flohmarkt im 23hours Hotel by levi's vorbeischauen!


Picture by Christine







Kommentare:

  1. Da gebe ich dir vollkommen Recht, manchmal denke ich mir auch - wie schön es wäre, heute mal nichts am Laptop machen zu müssen. Da sollte man auf seine Intuition hören und abschalten! :)

    AntwortenLöschen
  2. Sad to hear that you weren't feeling that well. I do agree about being online to whole time if you are a blogger. I think that is a ''price'' we have to pay for the fun stuff we get to do as well. I do sometimes just go offline. So no Instagram or whatever to actually be inspired about the things around me and my emotions.

    http://www.theycallmetrue.com

    AntwortenLöschen
  3. Toller Beitrag von dir, wie immer! Diese Frage habe ich mir heut auch gestellt. Komm mir leider alles sehr bekannt vor. Aber so ist diese Gesellschaft nunmal: Schnelllebig. Im Radio habe ich von einer Studie gehört, die erörtert hat, welche "Art" von Mensch offline ist. Dabei kam tatsächlich raus, dass es ungebildete, ältere Frauen sind. Fand ich um ehrlich zu sein schon hart es so zu reduzieren, weil offline sein ja nicht gleich heißt unbegildet zu sein, sondern nur an dem Trubel nicht teilhaben zu wollen.
    Melina
    www.melinaalt.de

    AntwortenLöschen
  4. Ja, die Zeit "damals" war echt noch eine andere.
    Ich habe das Gefühl, das ständig überall zu sein wird immer schlimmer :/

    XX,
    Photography & Fashion Blog

    CHRISTINA KEY
    www.CHRISTINAKEY.com

    AntwortenLöschen
  5. Wie es ist offline zu Leben? Mach doch mal eine Kreuzfahrt. Da ist das Internet so teuer, dass du ohne auskommen musst. Nein, Spaß beiseite. Migräne ist wirklich einfach nur schlimm. Bei mir geht dann an dem Tag oft gar nichts mehr. Höllische Kopfschmerzen, Übelkeit, Lichtempfindlichkeit. Schlafen ist die beste Medizin, reicht aber oft nicht aus. Mir helfen meistens Migraeflux-Tabletten oder Novalminsulfon Tropfen in Kombination mit MCP. Es gibt wohl auch Triptane, die vielen Betroffenen helfen. Bei mir sind sie bisher leider immer ins Klo gewandert. Sonntag wünsche ich dir ganz viel Spaß!

    AntwortenLöschen
  6. ich war gestern auch richtig moooody. manchmal hat man so blöde tage.
    naja, mit den sozialen netzwerken ist das echt so ne sache... generell mit dem internet. ich bewerte das ja auch immer ziemlich kritisch, andererseits liebe ich das internet. man sollte es nur nicht übertreiben, weshalb ich mich z.b. bewusst gegen ein smartphone entschieden habe oder kein facebook nutze.
    das sind so meine grenzen, die ich ziehe...
    ansonsten zeige ich schon einiges von meinem leben und ich achte auch darauf nicht nur die tollsten momente zu teilen, sondern auch jene, in denen es mir mal nicht so gut geht. deshalb gefällt mir dein heutiger post auch gut. denn er kommt mitten aus dem leben und mitten aus deinem herzen.
    hoffe dir gehts bald besser!
    liebe grüße,
    maze

    AntwortenLöschen
  7. Hab schon bei Christine geschrieben wie toll die Bilder sind. Du verschmilzt wunderbar mit der Location!

    AntwortenLöschen
  8. Ja, das geht mir manchmal genau so - ich habe sogar letzte Woche selber sowas in die Richtung gepostet. Und dann ist man manchmal einfach nicht mehr zufrieden mit dem, was man da so fabriziert, denkt aber, dass irgendwie noch was online muss...:/ Manchmal einfach abschalten ist glaube ich eine gute Idee!

    AntwortenLöschen
  9. Ein toller Post! Hab mich auch schon oft gefragt wie es damals war, als man noch nicht so im Internet gelebt hat wie jetzt...teilweise unvorstellbar!

    Würde mich freuen, wenn du auch bei mir vorbei schaust! :)

    Liebe Grüße,
    Eleonora

    eleonorasblog.com

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Copyright © andysparkles • All Rights Reserved