Freitag, 14. November 2014

Freitagspost: Das Rascheln der Geldscheine - die neue Bloggerwelt

Kommentare:
 




Ich habe diese Woche echt geschmunzelt, als ich den Beitrag von Blogger-Enfant-terrible Mali gelesen habe. Sie wettert gegen Hyperprofessionalität und hochkomplizierte Layouts der neuen Modemädchen Welt. Weil Blogs doch eigentlich einfach sein sollen, inspirieren und beraten sollen. Ich weiß noch, dass ich bis vor ein paar Monaten total gerne zu Wordpress gewechselt wäre - anfangs fand ich diese Magazin-Layouts ganz gut. Nur plötzlich hatte die dann jeder - wirklich jeder - und sie wurden immer aufwendiger. Irgendwann hatte ich das Gefühl, dass Layouts und stark durchdachte Konzepte wichtiger wurden, als der Blog an sich. Die Person - der Mensch, der dahinter steht. Denn davon bekommt man im gleichen Maß immer weniger mit. Gut, dachte ich mir, ich bleibe bei meinem simplen Blogger-Layout, damit zähle ich fast schon zum Exoten. 

Dann kam der Blogwalk - oder auch: Das Ende der Individualität. Vox möchte sich gerne aus dem Geldtopf Fashionblogger bedienen, schnappt sich einige Top Blogger und viele kleine Blogger und nimmt ihnen ihre eigene URL ab. Hallo - die eigene URL??? Da sind ein paar Mädels unter den Blogwalkern, deren Blogs ich immer gerne verfolgt habe. Jetzt muss ich mich einloggen, um dort zu kommentieren. Wenn ich die Seite aufrufe, höre ich nur noch das Rascheln der Geldscheine. Die Beiträge sind gespickt mit Collagen und Affiliate-Links. Jeder Outfitpost kreischt mir "Kauf mich, kauf mich" entgegen. Ricarda hat zu dem Thema einen interessanten Beitrag veröffentlicht. 

Ich liebe, liebe Instagram - bin aber jeden Abend verwundert, dort so viele neue Gesichter anzutreffen. "Meine letzte Empfehlung für heute Abend", "schaut mal bei der süßen XY vorbei...", "Follow XY!!!" SFS heißt das Phänomen - Shoutout For Shoutout. Bringt richtig fleißigen Mädels 14K, 20K oder gar 50K Follower ein. Man fragt sich dann manchmal, ob das irgendwie Celebrities sind, wenn man auf so ein Profil stößt - selbst prominente Personen haben meist nicht so viele Follower. Warum macht man das? Weil es dann Goodies gibt von Firmen, Einladungen zu Events, blabla.

Klar gehe ich Blog-Kooperationen ein - aber meint ihr, es ist schlau von mir, ab und an Bücher vorzustellen (diese Beiträge liest so gut wie keiner) oder kritische Texte wie heute zu veröffentlichen? Nicht die Bohne. Weil ich nicht blogge, um reich zu werden. Wenn ich Kohle scheffeln wollen würde, soviel es geht, dann würde ich nur noch lächeln, nur noch positiv schreiben und einen Webdesigner engagieren. 

"Später, da werde ich mal reich sein." - sagte mein Ex-Freund voller Überzeugung zu mir. Das große Ziel in seinem Leben, dass er mit so vielen Menschen teilt. Was will er dann damit anfangen? Weiß er wohl selbst nicht. Nie wieder arbeiten gehen, ein großes Haus mit Swimming-Pool, teure Schlitten fahren und so. Sieht man, wie gut dass bei den Prominenten klappt. Ist ja nicht so, als ob jemals eine reiche Person Drogen- und Alkoholprobleme oder psychische Probleme gehabt hätte.

Wusstet ihr, dass im Land Bhutan das Glück der Bewohner statt dem Wirtschaftswachstum gemessen wird? Das Bruttoinlandsglück. Glück als oberstes Staatziel. Das ist in Deutschland streng genommen genauso. Denn bei uns wird Glück in Geldscheinen gemessen. Je mehr Geld, desto glücklicher. Schöne neue Welt.


“If you want to know what God thinks of money, just look at the people he gave it to.” 
Dorothy Parker





Ein provokanter Text braucht provokante Bilder - Bodystocking und Maske von zugeschnürt
Fotos wie immer von Christine <3



Kommentare:

  1. Siehst du, bei mir war es genau andersrum. Ich habe meinen Blog gegründet, um damit Geld zu verdienen und das auch von vornherein gesagt. Aber dann wurde er immer persönlicher und jetzt geht es mir weniger um das Geld als um den Spaß. Wobei ich trotzdem noch damit Geld verdiene und auch muss und möchte. Aber ich selektiere jetzt mehr und denke kaum noch darüber nach wie ich denn mehr Geld mit dem Blog verdienen könnte.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Andrea!

    Erstmals möchte ich noch deine Bilder loben. Wieder einmal ein Beweis, dass du eine grandiose Figur hast, die du nicht verstecken musst. Du siehst klasse aus!

    Nun zu deinem Post, den ich mit großem Interesse verfolgt habe. Deine Freitagspost-Reihe finde ich generell immer sehr gut und jeden Freitag ist für mich schon fixer Andy Sparkles Freitagspost Tag :) auch wenn ich eine ziemliche Niete beim Kommentieren bin, denn du sprichst mir oftmals sehr aus dem Herzen, aber ich vergesse danach leider oft, weil ich sie meistens am Handy lese ^^

    Du hast den Nagel wie immer auf den Kopf getroffen, meine Liebe! In vielerlei Hinsicht bin ich mit dir einer Meinung. Das Magazin Layout von Wordpress erweckte auch in mir große Begeisterung. Es wirkte so auf Hochglanzmagazin aufpoliert, dass für mich dieses Layout das Nonplusultra der Professionalität darstellte. Wenn ich es heute sehe, ist das für mich ein Verlust an Individualität. Natürlich lese ich immer noch Blogs, die dieses Layout haben und das auch gerne, denn für mich geht es in erster Linie um den Inhalt, aber ich finde es sehr schade, dass die persönliche Note dadurch etwas leidet und verloren geht. Es ist allerdings eine subjektive Betrachtungsweise meinerseits und ich will damit niemanden kritisieren oder angreifen, denn wie gesagt, der Inhalt ist dann doch noch das, was zählt! Mein Layout habe ich allerdings auch von jemanden, der HTML affiner ist, als ich es bin. Aber in erster Linie war es mir wichtig, dass es das darstellt, was mich widerspiegelt. Selbst hätte ich es wohl kaum hinbekommen und klar habe ich dafür bezahlt, aber dafür passt es nun wirklich zu meiner Person.

    Ich finde es auch schade, dass man vermehrt nur mehr darauf achtet, es in der Kasse klingeln zu lassen. Hauptsache viel Kohle und einen Haufen gratis Zeugs bekommen, das man eh nicht braucht und wenn das bei einem Blogger im Mittelpunkt steht, finde ich es wirklich schade. Allerdings finde ich es, so wie es Patricia angeht, in Ordnung. Sie hat mit offenen Karten gespielt (bzw. spielt mit offenen Karten) und trotzdem steht der Spaß bei ihr im Vordergrund. Ein Blog ist meiner Meinung nach dazu da, um das zu zeigen, was man liebt und um seine ehrliche Meinung zu zeigen. Künstliche Begeisterung kommt nie gut an und zudem auch irgendwann raus. Ich finde es oft auffällig, wenn man bei Kooperationen STÄNDIG alles hoch in den Himmel lobt. Wenn es negative Punkte gibt, solle man diese auch erwähnen. Schade finde ich es auch, wie du es schon beschreibst, dass manche Postings allen Anschein nach vollkommen ignoriert werden. Dabei sind gerade die Beiträge, die unglaublich interessant und toll sind. Solche Beiträge lese ich am liebsten und jetzt ist mir auch aufgefallen, dass ich deine Freitagsposts bis jetzt, glaube ich, am wenigsten kommentiert habe, aber das ist einfach meiner Vergesslichkeit zuzuschreiben und dass ich am Handy nicht gerne kommentiere. Auf jeden Fall merkt man auch immer sofort, wer die Postings wirklich durchgelesen hat und wer nur kommentiert, um auf sich selbst aufmerksam zu machen. Auch etwas, was mich manchmal total nervt, aber gut, verbieten kann man es niemanden :)

    Gut auch, dass du hinsichtlich Kooperationen mit offenen Karten spielst. Dass du viele Kooperationen eingehst, ist auch schön für dich und ich finde, trotzdem verlierst du NICHT an Authentizität. Ist bei manchen Bloggern leider auch schon passiert und ist immer wieder schade :( aber deinen Blog lese ich nach wie vor sehr gerne, du bist für mich wirklich ein Sympathieträger, authentisch, besitzt einen unglaublich tollen Schreibstil und bis darüber hinaus wirklich hübsch :) und das sind all diese Dinge, die dich ausmachen und der Grund, warum ich nach wie vor gerne auf www.andysparkles.de klicke :)

    Ich wünsche dir ein zauberhaftes Wochenende! Genieß es, meine Liebe :)

    Liebste Grüße
    Lisa :-*


    AntwortenLöschen
  3. Ja so sieht es genau aus in der Blogger welt- für mich ist es nur ein Hobby, welches aber auch große Verantwortung, Kraft und Arbeit und Kreativität mit sich bringt und es freut mich so unheimlich- letztens habe ich über "Sushi Corner" geschrieben. Da wollte ich dem Arbeiter dort meine Visitenkarte aushändigen und noch mal sagen, dass ich über sie einen Post verfasst habe. Er meinte: "Du besitzt einen wunderschönen Blog und wir freuen uns sher über deinen Post!" - Er lächelte und ich war sehr happy und stolz. Genau das kann man nicht mit geld kaufen ;)

    Liebe Grüße!
    https://www.redchillilounge.com

    AntwortenLöschen
  4. Toller Text und wirklich wahnsinnig tolle und mutige Bilder!
    Weiter so :)
    Liebste Grüße ANNA von fashionannagirl.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. So wahr dieser Text!

    Liebst
    mondodellamoda.de

    AntwortenLöschen
  6. Mutige Bilder und ein ebenso mutiger Text.
    Ich finde es klasse, wie du solche brisanten Themen ansprichst.
    Diese "SFS" Geschichten sind mir auch schon so oft aufgefallen und ich ärgere mich immer so, wenn mein ganzer Instagram-Feed vollgespamt ist, mit so etwas. Es wäre ja komplett in Ordnung, wenn jemand aus reiner Nettigkeit jemanden vorstellt, um ihm zu helfen und einen tollen Account mit anderen zu teilen - nur leider sind diese ganzen Aktionen nur auf neue Follower und Masse aus. Was bleibt, ist der bittere Beigeschmack, wenn man selber viel Liebe in seinen Account steckt und vielleicht ein Zehntel der Follower hat.
    Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, ich hätte nicht schonmal über so eine Aktion nachgedacht. Aber dann schaue ich mir immer die "alten Hasen" in der Bloggerwelt an, wie Altantic-Pacific oder Brooklyn Blonde und denke mir: Nein. Du schaffst das auch so.

    Man merkt es ja doch relativ schnell, ob jemand aus Leidenschaft bloggt - und da ist nebenbei damit Geld verdienen klasse und es sei jedem vergönnt. Denn mal ganz ehrlich: Wenn ich Kleidungsstück XY kaufe, weil ich es toll kombiniert auf einem Blog gesehen habe, sollte dieser jemand auch dafür eine Belohnung bekommen. Aber bei manchen merkst du einfach, dass alles eine Inszenierung ist und nichts mehr mit dem wahren Alltag zutun hat.

    Ich lobe mir ehrliche und kreative Blogger, die ihre Leidenschaft mit anderen teilen - ob nun mit oder ohne damit Geld zu verdienen.

    Liebe Grüße,

    Vivienne.

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe in letzter Zeit auch viel über das Thema nachgedacht.
    Wer mit einem Blog anfängt um reich zu werden und "ganz groß rauszukommen" der wird, glaube ich, schnell enttäuscht sein. Abgesehen davon, dass das wirklich die falsche Intention ist, ist eine Blog auch nicht unbedingt eine endlose Goldmine.
    Ich mache auch Kooperationen, denn ich möchte die Kosten die ich in meinen Blog stecke auch wieder raus bekommen (und das ist wirklich mehr als ich gedacht hätte!).

    Ich habe letztens schon auf Twitter geschrieben, dass ich Beautyposts schrecklich finde, die wie Kampagnenblätter oder Werbetexte aufgebaut sind. Natürlich möchte ich möglichst viel Information liefern, aber ich möchte persönlich nicht, dass mein Blog aussieht wie eine Werbeplattform.

    Ich finde den Beitrag super!
    Liebste Grüße,
    Caro

    AntwortenLöschen
  8. so so sexy and charming.where to get the outfits?

    AntwortenLöschen
  9. Ja, es gibt schon einige zweifelhafte "Trends" in der Bloggerwelt. Manches was da abgeht ist echt traurig... Ich bleibe meinem Stil auch lieber treu. Ich finde ja schon, dass Clean-Designs beim Bloggen angesagt sind (und ich finde die auch schön), aber sowas passt nicht zu meiner Persönlichkeit. Ich mag's lieber farbenfroh und das spiegelt mein Blog wieder, denke ich. :)

    Übrigens, Geld macht schon Glücklich (sagen Glücksforscher) aber nur so lange bis man genug hat um sich einen angenehmen Alltag zu finanzieren und sich ab und zu was gönnen zu können. Danach hat jeder Euro den man mhr hat kaum noch Einfluss aufs Glück. :D

    lg
    Bearnerdette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und BTW, ich finde Büchervorstellungen immer toll! :D Mach weiter damit!!!!

      Löschen
  10. Ein toller Text, Andrea. Bietet Wordpress eigentlich nur Magazin-Layouts? Ich habe auch schon mal überlegt, ob ich wechseln sollte, aber ich komme mit blogspot so gut zurecht und finde es ganz schön. Auch dein Layout mag ich so wie es ist. Ich lese meine Feeds über Bloglovin. Daher bekomme ich die Startseite mit dem Magazin-Layouts nur selten zu Gesicht. Es muss ja jeder selbst wissen wie er seinen eigenen Blog schön findet...

    Blogwalk ist irgendwie wie ein anderes Bloglovin mit einem ausgewählten Blogger-Kreis. Mich würde interessieren was die Mädels sagen, die dort mitmachen. Fühlen sie sich dort wohl? Läuft der eigenen Blog besser? Gab es tatsächlich mehr Leser? Gibt es Vorgaben von RTL? Das möchte ich gerne wissen :)

    Ich wusste lange gar nicht was SFS überhaupt bedeutet :D Gegenseitiges folgen finde ich grundsätzlich nicht schlecht. Ich folge dir und du folgst ja auch mir. Ich gehe einfach einmal davon aus, dass dir mein Blog auch ein wenig gefällt. Dann macht das gegenseitige folgen ja auch Sinn. Gegenseitiges Interesse.

    Kooperationen sind etwas tolles. Sie geben die Möglichkeit Dinge zu testen und vorzustellen. Bis jetzt hatte ich noch nicht so viele Kooperationen, aber diese liefen toll ab. Ich durfte immer meine eigene Meinung schreiben und musste nicht positiv schreiben. Das ist wohl das wichtigste. Und wenn einer davon Leben kann... Hey. Dann ist es doch super.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  11. Ein sehr guter Beitrag liebe Andrea.

    AntwortenLöschen
  12. Super geschrieben! Ich finde deine Freitagstexte immer genial :)

    AntwortenLöschen
  13. Toller Text und geniale Bilder.
    Bzgl. Instagram bekomme ich bei den ganzen SFS auch irgendwann mal noch die Krise. Ich finde das einfach nur super super ätzend!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  14. Ich muss zugeben, dass ich seit einem Monat auch überlege zu Wordpress zu wechseln, einfach weil mir die Themes da so mega gut gefallen. Das sieht oft wirklich richtig cool aus. Was mich allerdings an Wordpress-Blogs stört ist die Unübersichtlichkeit. Bei typischen Blogger-Blogs ist die Anordnung der Posts so klar, dass es intuitiv sofort bedienbar ist - das fehlt mir bei manchen Wordpress-Blogs. Nicht, dass ich es nicht bedienen könnte, aber es dauert einfach manchmal 2,3,4 Sekunden mehr, um sich auf einem Blog zurecht zu finden. Wenn ich wechsle, dann will ich also auf jeden Fall die intuitive Bedienbarkeit beibehalten...

    Bei Blogwalk stimme ich dir total zu. Zwar sieht die Plattform echt cool aus, aber es ist richtig schade, dass mir z.B. Style-Roulette nicht mehr in meiner Bloggerleseliste angezeigt wird. Ich habe mich zwar extra bei Blogwalk angemeldet, um einige Blogs weiter verfolgen zu können, aber die Plattform ist irgendwie total verbuggt. Ich kann mich nicht mehr einloggen und das Passwort neu Zusenden zu lassen funktioniert auch nicht. Erst dachte ich, ob ich mich besonders doof angestellt habe und vielleicht mit einer anderen Mailadresse registriert habe, aber wenn ich mich neu registrieren möchte, kommt natürlich, dass ich mit dieser Mailadresse bereits registriert bin. Einen Support hat Blogwalk wohl noch nicht, und auch auf zwei Anfragen über Instagram kam wirklich null Hilfe. Nicht mal ne Antwort! Echt enttäuschend diese Plattform!

    Die ganzen SFS auf Instagram finde ich auch ultra nervig. Ich abonniere doch niemanden, um am Tag von ihm 5 andere Leute empfohlen zu bekommen. Ab und zu find ich das okay, aber ständig...
    Und nein, ich will nicht auch mal bei dir "vorbei schauen". Wenn mir jemand unter meinen Posts nichts anderes zusagen hat außer, dass ich mal bei ihm vorbei schauen soll, dann finde ich das echt traurig!

    Das mich Büchervorstellungen wirklich nicht die Bohne interessieren, muss ich leider bejahen. Das liegt aber einfach daran, dass ich keine Leseratte bin und mich Bücher einfach nicht groß interessieren. Das sollte dich aber nicht davon abzuhalten Bücherposts zu machen, wenn du das möchtest. Nur weil ich diese Posts nicht lesen werde, werde ich deine anderen Posts trotzdem noch mögen und dich auch weiter abonnieren! :) Ein paar Leute gibts bestimmt, die dein Interesse an Büchern teilen. Ich mag die Modeposts und deine Alltagsgedanken einfach lieber!

    Sorry nun für mein langes Gelaber - ich habe mich durch deinen Text einfach inspiriert gefühlt meine Meinung darüber los zu werden. Auf jeden Fall freue ich mich auf weitere kritische Gedanken/Blogposts von Dir! Das ist was, was auf meinem Blog ja leider (bisher) zu kurz kommt....

    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir! :)

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe dass tolle Bild schon auf Instagram gesehen, die sind einfach wunderschön *-*!!!
    Ich finde den Beitrag echt toll und ehrlich ich muss sagen auf Blogwalker sind ja die Hälfte der Blogger denen ich selber folge! Oh man dass man sich da jetzt extra einloggen muss -_-
    Ich habe nur ein paar Kooperationen gehabt und lehne so viel ab weil mir dass einfach manchmal zu kompliziert ist. Bevor ich angefangen habe zu bloggen, habe ich viel Beauty Zeug gekauft und habe dann mit dem Blog aus Spaß angefangen weil ich gesehen habe, dass es viele Leute gibt die sich für die gleichen Sachen interessieren :)
    Letztens fragte mich ein Mädel auf Instagram "shout out for shout out" und ich habe da 80 Follower und sie 30 und ich verstehe kann nicht wieso man sowas überhaupt macht (..ich musste sogar dannach googeln weil ich nicht wusste was das heißt ^-^). Wenn ich eh schon da auf die Follower gehe sind es zur Hälfte normale Menschen und zur Hälfte irgendwelche Werbe Accounts xD
    Ich finde es auch doof, dass alles in Leserzahl gemessen wird.
    Und zum Layout kann ich nur zustimmen, ich finde simple Layouts viel besser! Es gibt z.B einen Blog der hat sooo ein extrem kompliziertes Layout und ich weiß gar nicht mehr wo ich da hin klicken soll uum den ganzen Post zu lesen!
    Ich glaub ich könnte Stunden weiter schreiben, der Beitrag ist einfach super!
    LG <3 :))

    AntwortenLöschen
  16. Andrea, erstmal: Du sieht abgefahren gut aus!! <3

    Und so provokant finde ich den Text gar nicht - Du sagst die Wahrheit. Ich weiss auch nicht, was ich von Blogwalk halten soll - irgendwie ist das alles seltsam. Ich habe mich auch schon mit Mädels unterhalten, die dabei sind und welchen, die das Angebot aufgrund des Vertrags abgelehnt haben. Ich habe auch überlegt, ob ich mitgemacht hätte, aber schon bei der URL Sache wär' ich raus gewesen - ich habe meinen Blog gestartet, weil ich in erster Linie schreiben wollte, für mich, in meinem Namen und nicht für RTL oder VOX.

    Ich mag auch genau die Blogs am liebsten, auf denen man Meinungen lesen kann und auch persönliche Dinge, Anekdoten etc. liest und nicht immer dasselbe "Blabla, mein Kleid ist von Blabla, meine Hose hab ich bei Blabla gekauft..." Natürlich gehört das dazu, aber wenn das alles ist, was ich zu lesen bekomme, langweilt es mich.

    Übrigens: Ich habe Deine "Hairdance" Nominierung nicht vergessen - ich wollte es vorgestern machen, hab' aber seit ein paar Tagen eine Nebenhöhlenentzündung und beim Haare schwingen gedacht, mein Kopf platzt. Ich versuche es aber heute noch mal. :D

    Hab ein ganz tolles Wochenende und bleib so wie Du bist! <3

    Liebe Grüße

    Dana

    AntwortenLöschen
  17. FINDE ICH WIRLICH SUPER !!!!
    SO WAHR !
    lg jess <3

    AntwortenLöschen
  18. Einfach wieder ein toller Post!

    Ich seh das mit Blogwalk genau wie du, ich bae vorher z.B. Sytle-Roulette super gern gelesen, aber seitdem sie bei Blogwalk ist, bin ich kaum noch auf ihrem Blog... Die Blogs bei Blogwalk sehen einfach alle gleich aus und sind meiner Meinung nach mega unübersichtlich, außerdem hat an wirklich das Gefühl, dass es dabei nur noch darum geht, möglicht viel Geld zu verdienen...

    Bei den Shoutouts kann ich dir nur zustimmen, ich gehe abends schon gar nicht gerne mehr in Instagram, weil einem nur noch diese sfs-Posts entgegen kommen... Ist ja nicht so, als wäre ich für neue Profile nicht offen, aber die suche mir dann doch lieber selbst aus!

    Die Bilder sind übrigens auch der hammer!!!! ♥

    Liebe Grüße, Vanessa
    von fashion of lemoande

    AntwortenLöschen
  19. Du hast den Nagel mal wieder auf den Kopf getroffen :-)

    FOLLOW my Blog!!! Maybe we can follow each other!!!
    http://rimanerenellamemoria.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  20. Ein ganz großartiger Text und sehr ansprechende Bilder. Ich weiß gar nicht was ich da noch zu schreiben soll, du hast alles erwähnt :)
    Liebst,
    Farina

    AntwortenLöschen
  21. dafür bekommts du heute einen dicken fetten kuss von mir! ich bin sooooo froh, dass du nicht SO bist!
    lg sonja

    AntwortenLöschen
  22. preeeeaaaaachhhhh <3
    Love Lois xxx

    http://lisforlois.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  23. Ich seh es so wie du. Ich hab nichts gegen Kooperationen, WENN es zum Blog passt. Dann geht es aber los, wir reviewen die neuste Chipssorte auf einem Fashionblog, dann kommt irgendein Pfannenwender auf einem Make-Up Blog... das ist unsinnig und unglaubwürdig.
    Mir geht dieses durchstylen und optimieren auf den Geist. Klar, jeder legt sich gerne ein passendes Layout zu. Soweit, so gut. Jetzt muss aber jeder den Magazin Look haben. Am besten nicht selbst machen, sondern gleich professionell kaufen, auch, wenn der Blog nur ein Hobby ist. Sonst kann man ja nicht mehr mitspielen. Alles muss optimiert sein, Schlagwörter streuen, dies fett markieren, hier der richtige Link, man muss ja gefunden werden und bloooß alles perfekt in Szene setzen. Ich frag mich so dann noch der Spaß am Hobby und am Schreiben bleibt...

    AntwortenLöschen
  24. Für mich ist bloggen ein Hobby. Ich bin Buchbloggerin, habe 3500 Klicks im Monat gund das ist eigentlich schon ganz gut, denke ich. Denn Buchblogger sind nicht so gehyped. Wir bekommen Rezensionsexemplare. Und das war es. Keiner von uns bekommt Geld für die Rezensionen. Und dann gucke ich mir Fashion und Lifestyleblogger an und sehe, dass die 200€+ für einen Beitrag bekommen, der halb so lang ist wie eine Rezension von mir.


    Liebe Grüße
    Tabea

    AntwortenLöschen
  25. Wieder mal ein toller Text :-) Ich lese immer so gerne deine Beiträge. Du sprichst mir wirklich oft aus der Seele.

    LG Juli

    AntwortenLöschen
  26. Wow, du scheinst echt den Nagel auf den Kopf getroffen zu haben! Ich hatte den Post schon am Freitag auf dem Handy gelesen und dann bisher nicht geschafft zu kommentieren. Aber jetzt!
    1. Ich bin ja bei Wordpress und habe das nie bereut. Ich habe die ersten zwei Monate meines Bloggerdaseins sogar zwei identische Blogs auf einmal auf Blogger, einmal bei Wordpress geführt, um zu sehen mit welcher Plattform ich glücklicher bin und das war Wordpress. Ein Schritt, den ich nie bereut habe. Und im Moment bin ich mit meinem Theme mal wieder unzufrieden und suche nach einem neuen. Und auch wenn ich mich unbeliebt mache, es wird etwas im Magazinstil sein, weil ich die Layouts einfach schön finde. Individualität hat meiner Meinung nach aber nicht viel mit Layouts zu tun. Denn ein Blog muss viele Faktoren berücksichtigen, damit der Leser regelmäßig kommen kann, ohne genervt zu werden. Das ist bei anderen Websites anders. Wenn weniger Interaktion gefragt ist, kann man auch auf andere Programmierungen setzen. Ansonsten finde ich die Entwicklung, was Layouts betrifft, überhaupt nicht schlimm. Ganz anders als
    2. Diese gegenseitigen Vorstellungen, SFS und Overnights, die mich in den Wahnsinn treiben. Und ich habe viele mittlerweile entabonniert, auch wenn ich die Accounts eigentlich mochte, weil ich mich das einfach unfassbar genervt hat. Bei Instagram fällt meiner Meinung nach mangelnde Individualität auch deutlich mehr auf als auf den Blogs selbst... Die immer gleichen, weißen Bilder von Produkten auf Schaffellen oder den Ikeatellern mag ich einfach nicht mehr sehen. Dass ist einfach zu viel geworden.
    3. Finde ich die Professionalisierung und Monetarisierung grundsätzlich gut. Denn Arbeit sollte als solche auf jeden Fall honoriert werden. Was mich aber auch hier unheimlich stört, ist die Tatsache, dass es viele Blogger mit ihrer Kennzeichnungspflicht nicht allzu genau nehmen. Denn wenn Firmen immer Blogger finden, die sich freiwillig oder weil sie es nicht besser wissen, strafbar machen, dann wird sich an den Konditionen nie etwas ändern.
    Und 4. finde ich es zwar schade, dass viele Leser manche Beiträge grundsätzlich nicht lesen, aber gerade diese sind besonders wichtig, um so etwas wie Individualität und Persönlichkeit auf einem Blog herauszustellen. Also mach deine Büchervorstellungen unbedingt weiter! Und deine kritischen Post auch unbedingt :)
    Liebe Grüße an dich

    AntwortenLöschen
  27. Ich stimme mit dir da ganz überein. Ich habe auch erst bedacht mit meinem ersten Blog zu Wordpress umzuziehen, aber dann musste ich feststellen dass es dann genau so aussehen würde, wie alle anderen. Irgendwie finde ich langsam diesen professionellen wordpress design langsam nicht mehr schön. :)

    AntwortenLöschen
  28. Ich bin durch die Bloggerlounge Kommentier-Aktion auf deinen Blog aufmerksam geworden und bin bei diesem Beitrag wirklich hängen geblieben.

    Wirklich toller Beitrag! Und sexy Bilder *raaawr*

    AntwortenLöschen
  29. Wie recht du hast und solche Blogger folge ich auch nicht mehr, weil mich das ganze geheuchel einfach nur noch ankotzt. Früher hat man Blogger empfohlen, weil sie einem WIRKLICH gefallen haben, und nicht weil man jetzt einfach wahrlose "Shoutouts" produziert.
    Die Individualität ist schon bei vielen verloren gegangen und gerade Blogwalk ist da ein gutes Beispiel. Ich hätte niemals so meine Seele und mein Werk verkauft, niemals. Und für diese lächerlichen Konditionen schon gleich zweimal nicht.

    J.

    AntwortenLöschen
  30. Persönlich liebe ich kritische Texte und lese diese lieber als bezahlte Fashionposts etc., weil ich einfach icht viel damit anfangen kann, wenn mir irgendwas verkauft werden soll. Das hat dann für mich keinen Mehrwert, wenn jemand kritsch ist und neue Wege geht, dann lockt das mein Interesse eher.

    Und ich finde diesen Wahn, dass jeder reich sein will komisch, denn unser Planet wird sich so nicht weiterentwicklen. Es wird immer so weiter laufen aber das funktioniert irgendwann nicht mehr... Wieso hat dann nicht jeder gleich viel? Denn mit Egoismus steuern wir alle irgendwann als Rasse in unser eigenes Grab.

    LG,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  31. Hallo du Schöne :)
    1. Heiße Fotos! Du siehst großartig aus!
    2. Finde ich sehr gut, dass ab und zu jemand Post wie diesen hier verfasst! Ich blogge seit fast fünf Jahren und verfolge natürlich die Entwicklung der deutschen Blog liebend gern :))) Ich selber habe mich auch verändert, klar. Aber was zur Zeit abgeht, ist echt teilweise sehr krass und sooooo unecht.... hmmm. Damals war ich auch bei Vox dabei als dieses Blogwalk vorgestellt wurde und habe noch an dem Abend dankend abgelehnt. Viele, die da jetzt dabei sind, kenne ich persönlich und die bereuen es jetzt schon zu Teil. Das war aber abzusehen.... DAS GELD und der RUHM lockten natürlich sehr am Anfang haha... und jetzt haben sie den Salat! ;)
    Im Prinzip ist jedem selber überlassen was er aus seinem Blog macht... Ich muss aber sagen, dass ich diese Magazin-artigen Blog überhaupt nicht lese, sondern die, die ihre Individualität noch behalten haben :)) Ich glaube, die meisten wissen überhaupt nicht was "bloggen" eigentlich bedeutet. Aber wie gesagt, jedem das Seine ;)

    lg aus München

    AntwortenLöschen
  32. So viele Kommentare über mir - ich gebe zu, ich hab sie nicht alle gelesen - aber das zeigt nur, dass uns deine Freitagsposts wichtig sind. Aber mir ist das auch schon aufgefallen. Es ist eigenartig, wie viel mehr Klicks man mit einem Outfitpost bekommt (bei dem niemand die Texte liest...) als wenn man über ein persönliches Thema schreibt.

    Du weißt ja schon, dass ich diese Posts sehr schätze - und auch, dass man bei deinem Blog merkt, dass du nicht Geld scheffeln willst. Man merkt immer, wer hinter all dem steckt. Und so schön all diese WP-Layouts sind, wie professionell und gut sie aussehen. Wie viel mehr Follower diese Blogs haben (das ist echt irre, auch bei Instagram.!). Ganz kurz haben wir auch einen Wechsel überlegt. Aber wenn man sich mit dem ganzen HTML-Programmier-CSS-Zeug nur so halb auskennt... Sinnlos.

    Echt bleiben war uns dann wichtiger - und dir Gott sei Dank ja auch. (:

    Liebe Grüße und ich hoffe, du hattest ein schönes Wochenende,
    Casey

    AntwortenLöschen
  33. Toller Text, hat Spaß gemacht zu lesen :) . Vor allem bei der Instagram Anmerkung musste ich wirklich schmunzeln. Genau die selben Fragen und Gedanken habe ich auch jedes mal!

    AntwortenLöschen
  34. Hui, hier hat sich ja eine ganz schöne Diskussion entsponnen... ich habe deinen Text auch sehr interessiert gelesen. Ich finde, du handhabst das genau richtig. Ich denke auch, es ist okay, die schönen Seiten des Bloggerdaseins zu genießen, solange man sich selbst treu bleibt und nicht nur auf das Geld achtet. Mit einer der Gründe, warum ich nicht mal im Traum daran denke, meinen richtigen Job für das Bloggen aufzugeben.

    Die Fotos sind einfach ultrascharf... du kannst echt alles tragen ;)

    Liebste Grüße aus Berlin
    Romi
    romistyle.de

    AntwortenLöschen
  35. Ein ehrlicher Post und ich finde es auch sehr mutig, immerhin sprichst du ein sehr sensibles Thema an.
    Ich sehe es ähnlich wie du, zwar begreife ich die Bloggerwelt scheinbar noch nicht in ihrem Ganzen, merke aber schon, dass Firmen immer mehr die Blogger als Werbeplattform nutzen.
    Durch die wenigen Events auf denen ich teilnehmen durfte und die eine oder andere Email, die sich schon zu mir verirrt hat stelle ich mir schon die Frage, wohin will ich?
    Für mich steht der Spaß im Vordergrund und den habe ich nun mal nicht beim schreiben des 300sten Review zu einem Produkt, das es schon tausendfach gibt. Es steht jedem frei zu tun was er will, aber mir vergeht bei vielen Beiträgen die Lust aufs lesen weil ich die gleiche Presseemail auch hatte ;-)

    Danke für deine Worte!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Copyright © andysparkles • All Rights Reserved