Montag, 25. Mai 2015


p2 hat aktuell eine sommerliche Limited Edition auf den Markt gebracht - Beauty Safari! Sie ist noch bis Mitte Juli in eurem DM Drogeriemarkt erhältlich. Ich konnte schon mal testen!

Die LE bietet viel Schimmer, viel Bronzer und sommerliche Stimmung - passend zu meinem adidas Jumpsuit, den ich hier trage und von dem bald noch ein Outfitpost folgt!

Special: Eyeliner und Mascara in einem Produkt - in der Farbe Pink! Das musste ich direkt ausprobieren und ich finde den Look sehr spannend, wenn auch besser für den Beach als für den Alltag geeignet.

Minuspunkte gibt es von mir leider für den Lidschatten, der wirklich nicht so gut pigmentiert ist und den Nagellack, der ganz schlecht getrocknet ist bei mir. Mit der "DD Cream" konnte ich nicht so viel anfangen, die Textur war etwas fleckig. Den Eyeliner musste ich drei oder viermal auftragen, damit man richtig etwas gesehen hat.

Pluspunkte: Der Lipgloss hat eine sehr schöne Farbe und ich finde den losen Puder toll! Die kleine Kabuki Brush ist echt süß.


Wie gefällt euch diese LE? Greift ihr noch zu oder habt ihr euch schon etwas davon gekauft?










Sonntag, 24. Mai 2015


Jeanskleider? Mag ich eigentlich gar nicht - doch dieses schulterfreie Kleid mit den Rüschen von Bershka ist der beste Beweis, dass es nur auf das richtige Kleidungsstück ankommt. In dieser Verpackung gefällt mir das Jeanskleid richtig, richtig gut!

Das Schöne an schulterfreien Kleidern: Viel Platz für Statementketten. Außerdem trage ich hier meine neuen Fransentasche von C&A im Ethno-Look. Da bin ich übrigens mal richtig auf die gute alte Werbung in Zeitschriften angesprungen - C&A zeigt eine Werbeanzeige mit Hippiekram und ich musste mir gleich ein paar Sachen davon bestellen!




EN: Usually I don't like Denim Dresses - but this one here is from Bershka and I just love it. It always depends on the right dress! Best thing about dresses like this one here: You can really show off your statement necklaces. 




Denim Dress: Bershka
Ethno Bag: C&A
Sandals*: Melvin & Hamilton

Pictures by Christine














Samstag, 23. Mai 2015




Tag für Tag bewundere ich tolle und gesunde Frühstücksideen in meinem Instagram-Feed - jetzt war es mal an der Zeit, dass ich mich selbst an so etwas heranwagen wollte. Auf dem Avon Bloggerevent habe ich zum ersten Mal Chiasamen probiert und mir dann selbst welche gekauft - deswegen sollten die auch Bestandteil meines ersten Rezepts sein!

Smoothie Bowls sind im englischsprachigen Raum sehr beliebt - nicht nur weil sie so hübsch anzusehen sind. Es ist ganz easy zu machen, total lecker und gesund - noch dazu gibt es unzählige verschiedene Toppings und Varianten. 

Die Grundlage ist der Smoothie: Hierfür habe ich 1 Banane, 1 Tasse gefrorene Beerenmischung, 1 Tasse Milch und etwas Honig im Mixer püriert. Der Smoothie ist dann etwas dickflüssiger, also weniger zum Trinken und mehr zum Essen. So kann man ihn ganz einfach in eine Schüssel geben. 

Dann werden die Toppings darauf gestreut: Ich habe mich für Chiasamen, Bananen, Erdbeeren, Himbeeren und Brombeeren entschieden - yummy!

Wie schon gesagt - die Möglichkeiten sind endlos! Wenn ihr Anregungen sucht, einfach mal bei Pinterest Smoothie Bowl eintippen!















Freitag, 22. Mai 2015



Angenommen, du lernst einen tollen Typ kennen. Ihr versteht euch blendend, verbringt mehr Zeit miteinander. Wie das so ist, kommen mit der Zeit allerdings auch ein paar komische Dinge auf. Du weißt nicht immer wo er ist, da ruft eine komische Nummer mitten in der Nacht an, plötzlich schreit er dich an - wegen gar nichts. Mit der Zeit hast du langsam dieses nagende Gefühl, dass da etwas nicht stimmt. Doch da bist du längst versunken, viel zu tief drin, viel zu verstrickt. 

So geht es mir seit einem halben Jahr mit dem Bloggen. Ich habe angefangen, weil ich da gerade viel Zeit hatte, eine neue Plattform für meine Fotos gesucht habe, weil Christine angefangen hat zu fotografieren, weil es Spaß macht. Vielleicht schickt mir mal jemand ein T-Shirt zu, dachte ich mir so. Nichts weiter - ich hatte keinerlei Erwartungen und kannte auch die Bloggerszene in Deutschland fast gar nicht.

Ein Jahr später schlug ich mich mit Affiliate-Programmen und Kooperationspartnern herum, versuchte ein bisschen SEO zu machen und lernte immer mehr große Blogger auf Events kennen. Ich war hellauf begeistert und unglaublich dankbar für ein Gratis-Parfum, das Zugticket nach München oder die gesponserte Jeans. 

Mittlerweile geht eigentlich jeder davon aus, dass ich Fulltime-Blogger bin - ich werde meist gar nicht danach gefragt, sondern es wird vorausgesetzt. Ich schreibe, weil ich gar nicht anders kann, weil es gut für mich ist, weil es mich wieder runterholt - auf den Boden der Tatsachen, den ich gerne mal verliere. Ich fotografiere mit meiner Sis, weil wir es schon immer geliebt haben, Fotos zu machen, nicht weil das nötige Arbeit für den Blog ist.







Plötzlich schaue ich mir ein paar Shows auf der Fashion Week an, was eigentlich fast jeder Blogger tun kann, der ein bisschen die Agenturen nervt. Da schlägt mir eine Hasswelle entgegen, wegen einem harmlosen Beitrag und ein paar noch harmloseren Bildern. "Will ich überhaupt noch bloggen?" fragte ich mich da zum ersten Mal selbst und ich hätte es nie von mir erwartet. 

Dann sitze ich auf Events und könnte Konfetti kotzen, so nervt mich das oberflächliche Gehabe und das Gestochere im Essen. Ich höre mir ewiges Gespräch über Designer-Handtaschen von Blogger-Kolleginnen an. "Es gehört doch zum Job", sagt sie. 

Bei einem fancy Event sitze ich bereits zum zweiten Mal in meinem Leben in einem Sterne-Restaurant und am nächsten Tag wird mein Laptop geklaut. Die Firma entschuldigt sich mit einem virtuellen warmen Händedruck und gibt mir Tipps - dabei habe ich mein Laptop nur wegen dem fancy Event geklaut bekommen und es war keineswegs meine Schuld. Vielen Dank auch!

Ich will mich nicht anpassen, kein typisches Bloggermädchen sein und Einladungen zu Events sammeln, Dinge tun, auf die ich keine Luste habe - nur für den "Job". 


Ich glaube, ich bin da in etwas reingerutscht. Ich muss jetzt wohl dringend die Richtung ändern. 




Dress: Noisy May via Asos
Tights: Primark
Booties: JustFab
Necklace: H&M Coachella Kollektion, similar here
Tattoos*: Tattster

Pictures by Christine
















 
Copyright © andysparkles • All Rights Reserved