Montag, 30. März 2015


Mein erster MAC Lippenstift! Die Wahl fiel mir echt schwer, ich entschied mich dann für einen Nude-Ton: Creme d'Nude. Gezeigt hatte ich ihn schon in meinem Beauty-Haul. Es ist ein sehr starker Nude-Ton, damit wirken die Lippen wirklich sehr blass - ich finde das ziemlich cool und habe den Lippenstift schon oft verwendet. Dadurch kommen die Augen so schön zur Geltung!

Für das Augen Make-Up kam meine Naked On The Run - Palette von Urban Decay zum Einsatz - kennt ihr sie noch vom Silvster-Look? Diese Palette ist auch sehr praktisch wenn man unterwegs ist, denn Mascara, brauner Eyeliner, Blush, Highlighter und Lipgloss sind schon integriert.

Den Lidstrich - ohne geht bei mir gar nichts - zeichnete ich mit dem Essence liquid ink high shine eyeliner und auf den Nägeln trage ich (sieht man leider nicht) auch einen Lack von Essence: 190 Kiss Me, Freddy. Das ist ein dezenter hellgrüner Glitzerlack! 

Übrigens - mit auf den Produktbildern habe ich total süße Osterdeko aus dem DM Drogeriemarkt - kleine gelbe Hühner. Könnt ihr euch schon vorstellen, was damit passiert ist, nachdem ich sie mal kurz aus den Augen gelassen habe? Meine Raubkatzen haben sich auf ein Huhn gestürzt und überall in der Wohnung liegen jetzt noch Reste von gelbem Huhn. Wenigstens konnte ich noch ein paar Hühner vor den Krallen retten, hihi... 








Sonntag, 29. März 2015


Beim Shopping im Outlet Center Zweibrücken entdeckte ich einen neuen Lieblingsshop: All Saints. Den Laden kannte ich noch von meiner Sprachreise in London vor fast fünf Jahren, da fiel er mir auf wegen den ganzen tollen Singer-Nähmaschinen im Schaufenster. Ein paar der Markenzeichen-Nähmaschinen stehen auch im Zweibrücker Laden. Allerdings liegen diese Klamotten normalerweise außerhalb der Grenzen meines Budgets - so schade! Im Outlet kosteten Jacke und Kleid zusammen dank Rabattcode noch um die 190 Euro, es waren aber auch fast die günstigsten Stücke im Laden. All Saints ist noch neu im Outlet und eine echte Bereicherung des Angebots dort. Weiterer neuer Lieblingsshop? The Kooples. Da war nur mein Budget schon aufgebraucht. Ich liebe diesen rockigen, britischen Look!

Bei unserer Shoppingtour im Outlet Center wurde ein kleines Filmchen gedreht, da bin ich auch kurz zu sehen - ihr könnt es euch hier anschauen! 

Außerdem kaufte ich mir noch schlichte weiße Converse im Outlet und für dieses Outfit habe ich mir die neue Liebeskind Handtasche von Christine ausgeliehen! Die Fotos entstanden im wundervollen Musikzimmer im Lösch für Freunde - diese Sessel sind so super bequem und schön! Gerade mit dem All Saints Outfit finde ich das ist die perfekte Foto-Location dafür. Die dreiteilige Goldkette hatte ich in meinem letzten Haul gezeigt! 

EN: We went shopping at the outlet center in Zweibrücken and I discovered a new favourite shop: All Saints. I already knew the store from my stay in London some years ago, but it was always too expensive for me. Dress and trench are from All Saints and I absolutely love this cool british style! Another new favourite store? The Kooples. But then there was no money left, unfortunately. However, I bought these cool white Converse sneakers and borrowed my sister's Liebeskind bag for this outfit!





Trench*: All Saints
Dress*: All Saints
Sneakers: Converse, similar here
Bag: Liebeskind
Necklace: Primark

Pictures by Christine












Samstag, 28. März 2015


"Pure Aqua" von Fernanda Brandao

Nachdem ich so lange ein "Parfum-Muffel" war und meistens nur mein geliebtes Flower von Kenzo benutzte, brachte mir der März gleich mehrere neue Favoriten: Flowerbomb von Viktor & Rolf ist einer meiner neuen Lieblingsdüfte. 

Ich zögerte erst, ob ich jetzt einen neuen Duft ausprobiere oder erstmal dabei bleibe. "Pure Aqua" von Fitnesscoach Fernanda Brandao ist ein Duft, an dem ich im Regal vermutlich vorbeispaziert wäre - aus reinem Vorurteil. Fernanda ist eher so ein Boulevard-Star, meine Schwester kannte sie nicht mal. Doch der Duft überzeugte mich, es ist ein schönes, leichtes Parfum für den Alltag. Übrigens schon der dritte Duft von Fernanda, sozusagen ein alter Hase im Parfumgeschäft. Der Duft ist fruchtig-blumig, sehr frisch und ich mag auch den recht schlichten, blauen Flakon. 50 ml kosten 14,95 €.

Kopfnote: Kardamom, Apfel
Herznote: Maiglöckchen, Rose
Basisnote: Moschus

Der hübsche Ring auf dem Foto ist übrigens von Dyrberg/Kern und den "Blake" Lippenstift von L'oreal werde ich mal noch in einem Make-Up präsentieren!



sweet blueberry memories duschcreme & körpermilch von treaclemoon


Treaclemoon ist momentan ziemlich fleißig: Erst die Körpersprays, jetzt noch neue Sorten auf den Markt gebracht. Blueberry memories ist laut Pressetext der "Verführungsduft zum Blaumachen". Ich mag den beerigen Geruch sehr gerne! Die Körpermilch benutze ich schon, die ist wie gewohnt sehr angenehm. Die Duschcreme kostet 3,95 € bei 500 ml und die Körpermilch (ab April erhältlich) 3,95 € bei 350 ml Inhalt. Die Designs sind wie immer zum Verlieben - sie lassen sich so schön fotografieren, findet ihr nicht auch?










Styx Naturkosmetik

Naturkosmetik mag ich besonders gerne - wenn die Inhaltsstoffe stimmen, fühlt es sich irgendwie gleich noch besser an. Bei Styx mag ich die kleinen, handlichen "Dosen" mit der Körpercreme und von den drei Sorten hat es mir besonders Granatapfel angetan. Die Cremes lassen sich gut verteilen und die Pflegewirkung passt auch. Man sollte dazu erwähnen, dass ich zwar empfindliche, aber doch recht pflegeleichte Haut habe - ich vertrage die meisten Cremes ganz gut. Das kann natürlich bei jedem anders sein.







Body Lind Fresh Körperpeeling von Annemarie Börlind

Hmm, wie ich dieses Peeling liebe! Es ist so schön fruchtig, strahlend gelb und sehr effektiv. Irgendwie macht das immer so richtig gute Laune und erinnert mich an den Sommer! Darin enthalten ist Meersalz und Bambusgranulat. 150 ml kosten 14,90 €. 




Freitag, 27. März 2015


Reeperbahn. Reeperbahn steht an der U-Bahn Haltestelle und mir will einfach nicht mehr die Melodie von diesem Song einfallen, den Udo Lindenberg mit Jan Delay gemeinsam singt. Vorbei liefen wir am Dollhouse, feierwütigen jungen und nicht mehr ganz so jungen Männern, den Prostituierten mit ihren Bauchtaschen, Transvestiten im Olivia Jones-Style, Sexshops und typischen Kiez-Originalen. Es fühlt sich an wie eine alte Filmszene. Man ahnt es, früher war hier mal richtig was los. Heute sehen wir den Abklatsch alter Tage, ein Traum von Irgendwann.

Die U-Bahn kommt, wir fahren zurück, Haltestelle Bahrenfeld. Ich schaue mich kaum um, fremde Gesichter ohne Namen. Morgen bin ich wieder weg. Der Weg zurück zum Hotel ist zu lange und kalt, doch seltsam vertraut. Ich will nicht weg von hier, aber bleiben will ich doch nicht. Gefangen in einem Moment. Ein kalter Schwall. Es umfäng mich. Ist das jetzt Angst? 












Früher hasste ich nichts mehr, als daheim anzukommen. Nach drei Wochen Berlin oder einer Woche Alanya rollte der Zug in Saarbrücken ein und ich kam mit jedem Kilometer der Verzweiflung näher. Wieder dieser dreckige Bahnhof, Kaugummiflecken auf dem Asphalt und mürrische Gesichter am Taxistand. In meiner Erinnerung regnete es dann immer. Die Sonnentage der Ankunft verdrängte ich wohl.

Die richtig traurigen Tage der Ankunft sind lange vorbei, wenn ich jetzt im heimischen Bahnhof einrolle, fühle ich mich, nunja, neutral. Die Wolken sind immer noch dick, die Taxifahrer stets mürrisch und auch der Dreck ist so schlimm wie früher. Ist das nur die Abnutzung der Gewohnheit?

Wenn ich mit dem Zug durch die Käffer düse, wundere ich mich über die vielen Häuser. Die vielen Menschen, die dort leben, ihre Kinder zur Schule schicken, ihre Briefe zur Post bringen und ihre Geburtstage feiern. Meine Großeltern sind nie verreist. Vielleicht kennen diese Leute selbst nur ihr Dorf, ihre Stadt, ihre Welt. Jede Stadt - ein Mikrokosmos. Wen kümmert es schon bei uns, was die Metzgereifachverkäuferin oder die Friseurmeisterin aus diesem Kaff so treibt? Soweit geht es nicht mit dem Dorfklatsch. Dann stelle ich mir vor, hier zu leben oder dort. Es gelingt mir nie. Es fühlt sich nicht richtig an.

Bis ich wieder in meinem Viertel ankomme, wo alles so vertraut ist. Ich kann mir nicht vorstellen, mal woanders zu leben. Genauso wenig kann ich es mir vorstellen, immer hier zu leben. Da der In-Friseur, dort die Schwulenkneipe, hier der Nightlife-Bäcker. Mein Mikrokosmos. Das ist meine kleine Welt, um die sich alles hier dreht. Für diesen Mikrokosmos interessiert sich 400 Kilometer weiter kein Schwein. Wir sind schon eine komische Welt, alles ist so nah und doch so fern.


Pictures by Christine
Location: Lösch für Freunde
Lace-Body: H&M






Ich komm herum hab viel gesehn,
Istanbul, New York, Athen
doch überall bin ich 'n bißchen traurig.

Reeperbahn, ich komm an,
Du geile Meile, auf die ich kann.
Reeperbahn, alles klar,
Du alte Gangsterbraut, jetzt bin ich wieder da.

Reeperbahn 2011 
von Udo Lindenberg feat. Jan Delay



 
Copyright © andysparkles • All Rights Reserved