Samstag, 20. September 2014


Heute wurde das erste Fass angezapft - es ist wieder Wiesn-Zeit! Bei mir ist jetzt ein spontaner Dirndl-Engpass, denn ich hatte noch nie ein Dirndl, war noch nie auf einem Oktoberfest und jetzt haben wir zufällig Karten für ein Oktoberfest bei uns im Saarland bekommen. Mal schauen wo ich auf die Schnelle noch etwas finde! 

Make-Up ist schon mal kein Problem, denn da hat mich essence mit der Trend Edition Oktoberfest überrascht. Diese ganzen Produkte waren in meinem Paket enthalten:

"o'zapft is" nail polish - 01 pretty pink dirndl - 02 sweet purpleline - 1,59 €
"do schau her!" eyeshadow - 01 holz oder michel? - 03 sweet purpleline - 1,99 €
"mogst a bussal?" lipgloss - 01 hey, heey beige! uh ah! - 02 pretty pink dirndl - 1,99 €
"fesches madl" oil control paper - 1,99 €
 "mogst mi wiedersehn?" address book - 2,99 €
"fesches madl" hair slides - 1,49 €



Ich finde diese Produkte rundum gelungen und war selten so begeistert von einer Trend Edition! Die Lidschatten sind sehr gut pigmentiert, der Nagellack ist wie gewohnt super und bei dem Lipgloss kann wirklich keiner ein "Bussal" ablehnen, denn die sind tatsächlich zum Anbeißen. Adressbuch und Haarklemmen sind eine süße Ergänzung zum Make-Up. 

Bei der Frisur habe ich im Internet nach einer schnellen Flechtfrisur gesucht und mich für den Bauernzopf entschieden. Die niedlichen Ohrringe sind von Bijou Brigitte von einer Oktoberfest Limited Edition, das ist schon ein paar Jahre her. Wie findet ihr die Frisur und mein Make-Up? Geht ihr zu einem Oktoberfest?





Freitag, 19. September 2014


Der Rauch wabert durch die Luft. Dreck sammelt sich auf dem Boden an. Unruhe liegt in der Luft und es schmeckt nach Angst. Wenn die Nacht über uns hereinbricht, dann gibt es kein Schwarz und Weiß mehr. Ich bin ein Eindringling in die Welt der Schatten. Ich laufe, ich renne, durch die Grauzone, durch die Nacht. Wenn ich meine Augen schließe, wache ich wieder auf.


Mir fehlt manchmal die Luft zum Atmen. Das erste Mal war es vor ein paar Jahren, da wachte ich morgens auf und hatte einen Kloß im Hals. Ich dachte ich muss die ganze Zeit würgen oder ich muss ersticken, der Arzt hat mich wieder heimgeschickt. Dann hatte ich Anfang des Jahres Husten, der nicht aufhören wollte, furchtbare Hustanfälle. Bis ich an einem langweiligen Abend in einer Bar feststellte, dass mir buchstäblich die Luft weggeblieben ist. Es hilft, wenn man sich den Moment bewusst macht. Tief Luft holen, durchatmen, innehalten. Der Husten hörte wieder auf, aber er kommt auch immer wieder.

Mit solchen Dingen fühlt man sich meistens sehr allein. Umso überraschter war ich vor ein paar Wochen über einen Artikel bei Lina Mallon, in dem sie ganz ähnliche Probleme schildert. Meistens weiß man es einfach nicht, ob hier die Psyche ihre Tricks spielt oder ob man wirklich krank ist.



Genau so ist das mit den Kopfschmerzen, das fing mit 13 Jahren an und hörte auch nach jahrelangen Besuchen bei Heilpraktikern, Neurologen, Ärzten nicht auf. Da änderte keine Akupunktur etwas, keine Schmerztabletten, keine Bäder und kein Ausdauersport. Es hilft auch kein Espresso mit Zitrone und auch sonst kein Wundermittel. Keine Beschwörungsformeln und keine spezielle Massage. Ich brauch einfach Ruhe und Zeit, Entspannung und keinen Stress.

Manchmal bin ich fast schon froh über meine Kopfschmerzen und diesen ganzen Mist, denn dann weiß ich immer wann mir eine Situation über den Kopf hinauswächst, wann ich meine Ruhe brauche, wenn es einfach mal reicht. Denn das gehört zu den Dingen, die ich so toll finde am Erwachsenwerden – wir lernen unsere Grenzen kennen.





Lieben Dank an Christine für die Bilder!




Mein Samsung Galaxy S2 gab im denkbar schlechtesten Moment den Geist auf. Ich war in Düsseldorf unterwegs während Christine ihre Klausur an der Uni schrieb, dann ging mein Handy nicht mehr an. Da heutzutage JEDER ein Handy besitzt, gibt es selbstverständlich keine Telefonzellen mehr. In Düsseldorfs Innenstadt habe ich auch keine schicken "Telecafés" gesehen, wo man hätte telefonieren können. Also quatschte ich Vodafone-Verkäufer und Chinesen an, nur um immer wieder an Christine's Mailbox zu geraten (die sie selbstverständlich nicht abhört). Eine Stunde später, nach langsam aufkommender Verzweiflung auf beiden Seiten und unzähligen hilfsbereiten Passanten mit Handys erwischte ich Christine am Telefon und wir konnten einen Treffpunkt ausmachen. Das zeigt mal wieder, wie abhängig wir von unserer modernen Kommunikation sind. Hätten wir einfach schon Zeit und Ort vereinbart, anstatt uns auf unsere mobilen Telefone zu verlassen, wäre das alles gar kein Problem gewesen.

Jedenfalls bin ich ans andere Ufer gewechselt - von Android zu iOs. Der ein oder andere Instagram-Follower schimpfte zwar mit mir, aber bisher bin ich recht zufrieden mit meinem iPhone. Erinnert ihr euch noch an meine erste Handyhülle mit Luna? Jetzt musste ein neues iPhone-Case her. Dieses Mal habe ich meine Handyhülle mit Spreadshirt gestaltet.

Bei Spreadshirt hat man drei verschiedene Möglichkeiten: Selbst gestalten, fertige Produkte kaufen oder selbst Designs entwerfen und verkaufen. Ich habe mich für die erste Variante entschieden. Dafür gibt es ein Tool zum selbst gestalten - zuerst wählt man das gewünschte Produkt aus. Man kann sich T-Shirts, Handyhüllen, Tassen, Rucksäcke, Taschen, Kochschürzen und noch viel mehr bedrucken lassen. Entweder mit eigenen Fotos, Texten oder verschiedenen Sprüchen und Designs. Es ist kinderleicht! Es gibt auch verschiedene super witzige T-Shirts, die bestimmt den ein oder anderen Informatik-Studenten ansprechen würden. (Nichts gegen Informatik-Studenten, meine Sis hat auch mal ein paar Semester in diesem Fach studiert. Aber die haben eben einen recht eigenen Geschmack.)



Wie gefällt euch mein neues iPhone-Case? Ich habe wieder ein Foto von Luna ausgewählt - und gleich noch eine Hülle für Christine mit bestellt, weil ihre letzte kaputt gegangen ist. Mit der Hülle bin ich sehr zufrieden, sie fühlt sich stabil an, passt wie angegossen und die Bildqualität ist richtig gut. Der Versand ging auch super schnell!



Möchtet ihr das gerne selbst ausprobieren? Ich verlose einen 50 € Gutschein für Spreadshirt! Tragt euch einfach wie immer in den Rafflecopter ein.




Mittwoch, 17. September 2014



Der goldene Herbst ist da und der September verwöhnt uns mit Sonne - zumindest heute noch. Wir gehen gleich ein Wiesn-angehauchtes-Outfit shooten! Ich freue mich schon sehr darauf. Das heutige Outfit ist komplett von H&M - das schwarz-weiße Cape kennt ihr sicher schon von den Werbeplakaten. Capes finde ich so toll für die Herbstzeit und ich habe mir kürzlich noch eins in dunkelgrau zugelegt von Ernsting's Family. 

Unsere Foto-Location sieht heute so schön glamourös aus mit der goldenen Wand, dabei handelt es sich hier schlicht und einfach um ein Parkhaus am Hauptbahnhof. Da sieht man mal wieder, wie einfach es ist an tolle Locations zu kommen! 

Übrigens freue ich mich momentan gerade tierisch auf die Urban Decay Lidschattenpalette, die ich jetzt bestellt habe. Es war ja klar, dass ich da nicht ewig widerstehen kann. Entschieden habe ich mich für die Naked 2 Palette - habt ihr schon Erfahrung mit diesen Paletten? Welche ist euer Favorit? Ach und wie gefällt euch mein heutiger Look?

EN: Sunny September - today we are shooting another look! Can't wait to enjoy the rest of this sunny day outside. Maybe you have seen this black and white cape in H&M stores? I think capes are definitely a must-have this autumn! 



 Outfit: H&M
Heels: Clarks, here
Earrings: Primark


Pictures by Christine






Shop similar Capes:












 
Copyright © andysparkles • All Rights Reserved