Dienstag, 28. Juli 2015


Heute kam der neue H&M-Katalog bei mir an und ich blättere wie jedes Jahr völlig ernüchtert und unvorbereitet durch die aktuelle Herbstmode. H e r b s t - Mode. Zu dem Zeitpunkt, wo die Sommerferien erst losgehen und der Urlaub für Normalsterbliche unbezahlbar wird. Ich habe nämlich spontan überlegt im August zu verreisen, was eher nicht passieren wird, wegen den Sommerferien eben. Vielleicht dann doch ein Kurztrip. Paris oder lieber Mailand?

Das Wetter spielt verrückt aktuell, mein Outfit auch: Hippie-Sandaletten von Tamaris, extra-lange Leggings, T-Shirt-Kleid und der Trenchcoat im Boyfriend-Stil von Promod. Ich genieße sogar die aktuelle Abkühlung, bevor es wieder richtig heiß wird in der kommenden Woche. Wie findet ihr diese Kombi?

Was ich so mag an dem Look: Es sieht einfach so lässig aus mit dem Trenchcoat von Promod. Den hatte ich eigentlich schon seit dem Event vor einigen Monaten und ihn trotzdem jetzt erst eingesetzt. Die Bilder entstanden auf einem Parkhaus - ganz oben - ich mag solche Locations so gerne! 



EN: It isn't even August and the fashion industry is all about autumn clothing. I'll never get used to it! My outfit is a little crazy, like the weather right now - but I enjoy the cooler days before the next summer episode next week: Hippie sandals, long leggings, t-shirt dress and trench coat. 





Top: Forever 21, similar here
Trench*: Promod
Leggings: Asos
Sandals: Tamaris

Pictures by Christine














Sonntag, 26. Juli 2015


Nach einer fast einmonatigen Shootingpause (!) starteten wir diese Woche wieder durch und fotografierten neue Outfits. Dabei stehe ich daheim vorm Rechner immer noch vor der Qual der Wahl, weil noch sage und schreibe sechs Looks von unserem dreitägigen London-Ausflug Ende Juni offen sind. 

London ist so eine unglaublich fototaugliche Stadt. Ich habe schon mal ernsthaft überlegt, einfach 20 Outfits einzupacken und nur zum Fotografieren dorthin zu fahren. Der erste London-Look ist definitiv eine kleine Postkarten-Kulisse, die Christine da auf der Promenade zur Tower Bridge hin gezaubert hat. 

Mein Outfit: Ziemlich simpel und doch sehr praktisch für einen Städtetrip: Bequeme Sandalen vom Berliner Label Poi Lei, Denim Shorts im Destroyed Look, ein lockeres Streifen-Top, Strickjacke und mein neues Lieblingsketten-Set von Asos

Was übrigens noch ein kleines Highlight war: Überall standen hier Straßenverkäufer mit den besten gebrannten Mandeln, die ich je gegessen habe. Bald berichte ich noch mehr von unserem Kurztrip nach London! 


EN: We didn't make new photos for almost a month and I still haven't shown you one of our six (!) looks from London. London is such a photogenic city, I almost thought about packing 20 outfits and just take all the photos there. The first photos from London are such a postcard look. I'm really impressed with these photos from Christine.

My outfit: Quite simple, but perfect for a city trip. Comfy sandals, destroyed denim shorts and a loose striped top. Soon I'll tell you much more about our trip to London!




Top: H&M
Denim Shorts: H&M, similar here
Sandals*: Poi Lei
Tattoo Necklace Set: Asos

Pictures by Christine













Samstag, 25. Juli 2015



Ein Smoothie mit Coca-Cola Life? Das hat mich gleich neugierig gemacht und ich musste das Rezept unbedingt ausprobieren – es hört sich so frisch und sommerlich an mit der Minze und dem Kirschsaft.


Rezept

Für 3 Gläser à ca. 160 ml:
  • 150 ml Coca-Cola Life
  • 1/2 Bund Minze
  • 1 EL Stevia-Zucker
  • 20 ml Zitronensaft
  • 125 ml Kirschnektar
  • einige Minze-Blättchen zum Verzieren


Zuerst fülle ich die Coca-Cola Life in einen Eiswürfelbehälter und bereite den Minzsirup vor – am besten einen Tag zuvor. Die Minze habe ich gewaschen, klein gehackt und mit etwas Wasser und Steviazucker aufgekocht. Nach einer halben Stunde siebe ich den Sirup ab und stelle ihn kalt. Alternativ kann man natürlich auch fertigen Pfefferminzsirup kaufen, das ist einfacher.

Am nächsten Tag fülle ich Sirup, Kirsch- und Zitronensaft in den Mixer, fülle die Coca-Cola Life Eiswürfel dazu und püriere alles. Den Smoothie fülle ich in die Gläser und verziere sie noch mit Minze und Kirschen. Noch mehr leckere Rezepte mit Coca-Cola Life findet ihr hier!

Ich finde das Getränk total lecker und erfrischend für die heißen Tage – was ist denn euer liebstes Smoothie-Rezept? 





Dekomaterialien (Strohhalme, Servietten) via HEMA





*Danke an Coca-Cola Life!

Freitag, 24. Juli 2015






To·le·rạnz
Substantiv [die]
1.
Achtung und Duldung gegenüber anderen Auffassungen, Meinungen und Einstellungen.



Ich blättere in einer Neon-Ausgabe von Juli. "Empört euch" heißt der Artikel. Es geht um Rassismus und Polizeigewalt in den Vereinigten Staaten. Ich bin erschüttert - von dem, was junge Menschen dort erleben müssen. Wie sie grundlos von der Polizei angehalten werden und mit welchen kleinen und großen Schwierigkeiten sie im Alltag zu kämpfen haben. In dem Land, dass Barack Obama zum Präsidenten gewählt hat. 

Ich bin weder sonderlich politisch interessiert noch aktiv, wie die meisten in meinem Alter fühle ich mich ziemlich ohnmächtig gegenüber dem Staat und auch nicht ausreichend informiert. Also lasse ich es sein. Ist das die Lösung? Wahrscheinlich nicht.

Es sollte eigentlich generell schon falsch sein, dass wir uns dagegen wehren müssen, diskriminiert zu werden. Egal ob es um Hautfarbe, Geschlecht, Abstammung oder den Glauben geht. In meiner Jugend wurde ich diskriminiert, weil ich eine Brille trug. Das hört sich erstmal völlig banal an, aber das ist es nicht, wenn der Mob in einer Kleinstadt dich tagtäglich als Daniel Küblböck beschimpft. Ich wachse mit dem Gedanken auf, irgendwie falsch zu sein. Hässlich, ja sogar männlich auszusehen. Unattraktiv. Das letzte Mal hörte ich diesen Spitznamen von ein paar Jungs im Fitnessstudio, die sich aus unserer Kleinstadt nach Saarbrücken verirrten. Das ist erst ein paar Jahre her. Noch heute traue ich mich nicht aus dem Haus mit meiner Brille, weil der Schmerz noch zu tief sitzt.

Das ist schlimm, aber nahezu gar nichts gegen das, mit dem so manch anderer ausgesetzt wird

Instagram-Queen NovaLanaLove postet Screenshots von Beleidigungen - hier. "Sieht scheisse aus" - "Sport ist nicht so dein Ding oder" - "Immer noch dicke Beine" 

Fast jeder kennt das Video von der YouTuberin My Pale Skin, die Fotos von ihrer Akne postete und sich unglaubliche Beleidigungen anhören musste. 

Selbst das ist banal, wenn man sich anschaut, was mit Menschen passiert, die wirklich um ihr Leben fürchten müssen. Cara Delevingne setzt ihre Berühmtheit dafür ein und postet solche Bilder bei Instagram wie dieses hier

Warum können wir es nicht lernen, uns gegenseitig zu schätzen? Für einander eine bessere Welt schaffen und sich nicht bekriegen? 

Ich weiß heute nicht, ob ich mal Kinder in die Welt setzen möchte. Hasst mich ruhig für diese Aussage, aber es ist so. Für mich war es so schwer in der Schule klar zu kommen, mit dem System und den Vorurteilen, dem Mobbing und den Lehrern. Ich glaube, mit dem ganzen Thema Cybermobbing und dem Magerwahn in den Medien wird es uns nicht leichter gemacht. Wie ist es wohl, heutzutage ein Teenager zu sein?

Es gibt so viele Mauern abzubauen - und die meisten davon sind in unseren Köpfen.









Denim Jacket: H&M
Dress: Monki
Sandals: Birkenstock
Scarf*: Gaastra

Pictures by Christine








 
Copyright © andysparkles • All Rights Reserved