Mittwoch, 20. August 2014


Egal ob auf dem Beautypress Blogger Event in Frankfurt oder bei der Fashion Week in Berlin - als Blogger kommt man gar nicht an Lavera vorbei. Das ist auch gut so, denn ich bin schon sehr verliebt in die Pflegeprodukte von Lavera und habe mich zum Beispiel sehr gefreut über Duschgel von Lavera in den Goodiebags bei der Fashion Week, beim Fashionblogger Café oder eben beim Beautypress Event. Klar, jetzt besitze ich noch mehr Duschgel - das lohnt sich aber auch für meine lieben Leser, denn bald veranstalte ich ein großes Beauty Gewinnspiel und das beinhaltet selbstverständlich auch Duschgel (von Lavera)!

Wenn man mich jetzt nach meinem spontanen Favoriten fragen würde, dann wäre das die Orangen-Bodylotion - die ist einfach himmlisch! Nun wollte ich mir das Sortiment genauer anschauen (hier hatte ich schon mal Produkte der Marke vorgestellt), vor allem auch aus der dekorativen Kosmetik. 

Ich habe einen Look geschminkt bei dem ich den Mineral Compact Powder von Lavera im hellsten Ton, Ivory 01, verwendet habe, den Beautiful Mineral Eyeshadow in Pearly Rose 02 und den Brilliant Care Lipstick 03 Oriental Rose. Alle Produkte gefallen mir sehr gut - der Puder mattiert richtig gut, der Eyeshadow hat einen sehr schönen glänzenden Farbton und ich mag auch den Lipstick, der so wie ein Mittelpunkt zwischen Lippenstift und Gloss ist von der Konsistenz her. Als zweiten, dunkleren Lidschatten verwendete ich den Catrice Lidschatten Plum Up The Jam, außerdem Alverde Mascara Extreme Black, Maybelline Augenbrauenstift in Deep Brown, Contouring Blush von p2 und meinen Concealer + Foundation Stick von Maybelline, aus der Fit Me Reihe, in den hellsten Tönen.





Nun kommen wir zu den anderen Produkten! Auf Instagram meinte eine Followerin, dass die Zahncreme total eklig wäre - kann ich so nicht bestätigen, ich finde den Geschmack ganz in Ordnung! Momentan liebe ich alles, was mit Rosen zu tun hat, daher die wunderbar duftende Bodylotion, die Handcreme und das Badeöl. Das Peeling habe ich noch nicht getestet, dafür die Spülung - ich mag die Lavera Spülungen besonders gerne, in meinem Bericht über silikonfreie Haarpflege hatte ich sie auch schon gezeigt. 

Habt ihr Lieblingsprodukte von Lavera? Ich habe mich am Anfang des Artikels noch für die Bodylotion ausgesprochen, mittlerweile kann mich ganz schwer zwischen Bodylotion und Spülung entscheiden. Die Mineral Powders finde ich aber auch super... hmmm es ist nicht einfach. Ich hatte mal einen Mineral Gesichtspuder von Essence, damals aus einer Limited Edition, und war sehr traurig als er aufgebraucht war... ich glaube dieser hier von Lavera ist ein würdiger Nachfolger! Momentan verwende ich schon nur noch diesen Puder und gar nicht mehr meinen anderen von Bourjois. 








Dienstag, 19. August 2014



The Blogger's Choice geht in die nächste Runde - erinnert ihr euch noch an mein letztes Outfit im Hippie Stil? Unser nächstes Thema lautet Maritim! Den Anfang hat wieder Jane mit einem sehr schönen Look gemacht - die Bluse hat es mir echt angetan! Ich wollte auch zuerst weiße Shorts tragen, habe mich dann aber für den blauen Rock, weiße Bluse und die maritimen Sandalen von Crocs entschieden.

Selbst für mich, wo ich hohe Schuhe nicht allzu gerne mag, sind diese Sandalen super bequem. Den Absatz spürt man gar nicht und es lässt sich sehr gut darin laufen. Maritim war kein ganz einfaches Thema für mich - im Gegensatz zum letzten Hippie-Thema - aber mich hat es doch gewundert, dass ich eigentlich echt viele Sachen im maritimen Stil besitze. Ein blau-weiß gestreiftes Kleid, Top mit Anker, Kleid mit kleinen Schiffchen darauf. Ich wollte allerdings diese Schuhe tragen und habe dann den Rest des Outfits darauf aufgebaut. Wie findet ihr das Outfit?

EN: Next round for The Blogger's Choice! Remember my Hippie Look from last time? The next theme is maritime - that even rhymes with each other, haha. I wanted to mix these sandals with my look, so I chose a plain white blouse from H&M and a blue mini skirt. Hope you like my outfit!



Blouse, Skirt: H&M
Sandals*: Crocs, here
Bag: No Name

Pictures by Christine



















Montag - Jane von Shades Of Ivory
Mittwoch - mit Vanessa von Pieces of Mariposa und Anni von Fashion Kitchen
Donnerstag - mit Vicky von Glühwürmchen
Freitag - mit Kathrin von GetCarriedAway
Samstag -  mit Carmen von Chamy
Sonntag - mit Kristina von KDSecret 

Kennt ihr schon unsere Facebook-Seite?






Regeln sind grundsätzlich immer da, um gebrochen zu werden und es gibt mit Sicherheit Hunderte von Stilregeln, die ich ständig – wissentlich oder nicht – breche. Wenn wir bei jedem Outfit immer nur darauf achten würden, dass alles gut zusammen passt und irgendwelche Regeln beachtet werden, wie langweilig wäre das bitte? Gerade gewagte Mustermixe, Sneakers zu eleganten Kleidern, rot und pink gemixt, das alles kann Outfits trotz angeblicher „Fehler“ so interessant machen. Dennoch gibt es einige Fashion-Regeln, die ich mir sozusagen selbst aufgestellt habe, und immer befolge!





1. Keine unbequemen Schuhe

Jahrelang litt ich zur Sommerzeit unter Blasen, Verletzungen, schmerzenden Füßen. Bis ich mir irgendwann eingestand, dass ich wirklich keine billigen Ballerinas etc. tragen kann. Ich weiß nicht wie das bei anderen funktioniert, aber ich laufe mir damit immer die Füße wund. Da helfen auch keine Tipps und Tricks. Deswegen trage ich im Sommer Espadrilles, bequeme (!) Sandalen (wie zum Beispiel Birkenstocks), Booties oder Sneakers. Außerdem trage ich niemals High Heels – ich habe zwar viele solcher Schuhe, aber ich fühle mich damit immer unwohl (zu groß) und habe Schmerzen. Deswegen sind das meistens nur Schuhe für bestimmte Outfits, weil ich gerne diese Möglichkeiten auf dem Blog zeigen möchte. Schließlich tragen viele gerne hohe Schuhe! Relativ bequem sind meine Peeptoes von Clarks, die kann ich noch empfehlen, wenn ihr hohe Schuhe mögt.

2. Fast alles eine Nummer größer kaufen

Früher trug ich immer S oder XS bei Oberteilen und Kleidern, S oder M in Hosen. XS bei Oberteilen oder S bei Hosen kann ich mittlerweile vergessen (ja, ich habe etwas zugenommen in den letzten Jahren, aber who cares). Jedenfalls kaufe ich zurzeit fast alles immer in M, L oder XL – auch wenn ich es gar nicht unbedingt müsste. Ich mag es wenn Oberteile lässig ausfallen, Jacken ein bisschen oversized sind, Jeans Shorts nicht knalleng am Bein anliegen. Bei manchen Labels wie beispielsweise Triangl finde ich es quasi eine Frechheit, dass die meisten Sachen nur für XS und S Mädels sind. Für große Größen kann ich navabi empfehlen, dort gibt es ein tolles Angebot!

3. Keine sichtbare Unterwäsche

Bitte nicht verwechseln mit keine Unterwäsche tragen – es gibt immer wieder Spezialisten, die Bandeau Tops ohne BH tragen. Ganz, ganz schlimm! Auch bei kleinen Brüsten! Es gibt BHs ohne Träger, Klebemöpse, Unterröcke, hautfarbene Unterwäsche, Strings, bitte passt die Unterwäsche der Kleidung an! Ich trage fast ausschließlich hautfarbene Wäsche, weil sie sich nie abzeichnet. Weiße BHs unter weißen Shirts gehen auf keinen Fall, Oma-Schlüpfer unter engen Hosen auch nicht. Bitte auch keine Hosen, die zu eng im Schritt sitzen (Camel Toe Alarm). Das schönste Outfit kann man mit der falschen Unterwäsche zerstören.

4. Lieber underdressed als overdressed

Samstag abend saß ich in der Stadt, wartete auf einen Bekannten und da lief sie vorbei – der Prototyp Clubgängerin. Geplättete Haare, zuviel Make-Up, High Heels, enge weiße Shorts, Glitzertop und weiße Lackhandtasche. Uargh. Ich würde diesem Outfit jederzeit eine normale Jeans mit weißem Basic-Shirt vorziehen. Die Männer, die sie damit anzieht, will sie doch eigentlich nicht. Wenn doch, dann bitte – go for it!

5. Passt das Outfit zu mir?!

Ein wunderschönes Oberteil aus seidigem Stoff, Plissee-Rock dazu, elegante Schuhe. Nur leider passt es überhaupt nicht zu dir, weil du sonst nur Bikerboots und Lederjacke trägst, du zupfst im Minutentakt am Stoff herum, fühlst dich verkleidet und unwohl. Das ist es nicht wert! Ich könnte beispielsweise niemals jeden Tag Bluse und Blazer tragen. So schaffe ich es zwar niemals hinter den Bankschalter oder in die oberste Management-Etage, fühle mich allerdings wohl in meiner Haut – unbezahlbar!


Was sind eure persönlichen Stilregeln?



Pictures by Christine


Montag, 18. August 2014



Meine Moroccan Cut-Out Wedges von Toms habe ich jetzt im Sommer leider gar nicht so oft getragen, dafür kommt die Zeit vielleicht noch im Herbst. Genau so sieht es mit der Fransenweste aus, die wir auf dem Blogger Bazaar in Frankfurt von einer anderen Bloggerin gekauft hatten. Tara warnte uns quasi schon vor - sie hatte die Weste auch gekauft, dann nie getragen. Naja wir werden sehen, ich habe fest vor sie noch öfters zu tragen! Bei diesem Outfit wollte ich mal nur helle Töne tragen, nur beige und braun, komplett auf das übliche Schwarz verzichten. 

Die Fotos haben wir im Nauwieser Viertel in Saarbrücken gemacht, in einer engen Straße am späten Nachmittag. Ich mag es immer sehr wenn die Sonne schon so tief steht! Wir haben spontan ein Video gedreht mit ein paar Szenen, sozusagen Outfitbilder live! 

EN: I didn't wear my Moroccan Cut-Out Wedges from Toms very often this summer, hopefully that will change in autumn. Same thing about my fringe vest - I bought it from another blogger, she already told me she didn't wear it, though it's very nice. We took these photos in a narrow street, late afternoon - which I like the best. We made a little outfit video, hope you'll like it!




Headband, Ring: Primark
Skirt: Only
Bag: Steve Madden
Sunnies*: Toms, similar here
Cut-Out Wedges*: Toms, here
Necklace*: Orelia, similar here
Vest: C&A, similar here and here
Shirt: Vero Moda

Pictures by Christine













 
Copyright © andysparkles • All Rights Reserved